Aktuelles aus Therapie und Forschung
Patientensicherheit

Aktuelle Meldesysteme sollen Behandlungsqualität verbessern

Praxen und Kliniken sind dazu verpflichtet, Fehlermanagementsysteme einzusetzen, um Behandlungsfehler-Vorwürfe zu verzeichnen. Experten weisen jedoch darauf hin, dass solche Systeme derzeit nicht umfassend zum Einsatz kommen und deren Ergebnisse häufig nicht abschließend ausgewertet werden.
Dapagliflozin

Herzinsuffizienz: Antidiabetikum erweist sich als hochwirksa...

Aktuelle Studienergebnisse zeigen: Die eigentlich zur Therapie des Typ 2-Diabetes entwickelten SGLT 2-Hemmer reduzieren kardiovaskuläre Todesfälle, Krankenhausaufnahmen wegen einer Verschlechterung der Herzinsuffizienz, die Gesamtsterblichkeit und verbessern die Lebensqualität bei chronischer Herzmuskelschwäche.
Umfrage-Ergebnisse

Diabetes kommt im Medizinstudium zu kurz

Obwohl die Zahl der Diabeteserkrankungen steigt und somit der Bedarf an ärztlichem Fachpersonal wächst, zeigt eine Umfrage der DDG, dass diabetesbezogene Inhalte im Medizinstudium häufig zu kurz kommen. Darüber hinaus gibt es nur acht klinische Lehrstühle für Diabetologie mit Direktionsrecht.
Typ-2-Diabetes

Arzneimittel: Bei Bedenken mit behandelndem Arzt sprechen!

Obwohl der therapeutische Nutzen viel größer wäre als das Risiko einer Nebenwirkung, nehmen manche Patienten die ihnen verordneten Arzneimittel nicht ein, da sie wegen etwaiger Nebenwirkungen verunsichert sind. diabetesDE rät, diese Bedenken besser in der Sprechstunde offen anzusprechen.
Typ-1-Diabetes

Erkrankungsrisiko sinkt mit zunehmendem Alter

Ein neues Modell zur Risikoabschätzung bei Kindern mit erhöhtem familiären Risiko für Typ-1-Diabetes zeigt, dass das Risiko, die Krankheit zu entwickeln, mit zunehmendem Alter exponentiell sinkt. Wenn bis zum Teenager-Alter keine Autoantikörper entwickelt wurden, sinkt das Risiko auf das Niveau der Allgemeinbevölkerung.
Helmholtz

DIY-Closed-Loop: Förderung für Bürgerwissenschaftler

Unter dem Begriff „Citizen Science“ versteht man die Miteinbeziehung von Bürgern in Forschungsaktivitäten. Die Helmholtz-Gemeinschaft wird nun u.a. ein Projekt fördern, das sich mit Do-It-Yourself-Closed-Loop-Systemen beschäftigt und bei dem sich interessierte Menschen mit Typ-1-Diabetes einbringen können.
GPPAD-Programm

100.000 Babys auf erhöhtes Risiko für Typ-1-Diabetes geteste...

Es ist ein erster Meilenstein für eine der größten Kooperationen der Typ-1-Diabetes-Forschung in Europa: Die internationale Plattform GPPAD hat länderübergreifend 100.000 Neugeborene auf ein erhöhtes genetisches Risiko für Typ-1-Diabetes getestet. Teilnehmer 100.000 ist der zwei Wochen alte Arthur aus Eilenburg in Sachsen.
Folgeerkrankungen

Hitze steigert das Risiko für einen Herzinfarkt bei Diabetes

Hohe Temperaturen führen dazu, dass der Blutdruck steigt und dadurch das Herzinfarktrisiko insbesondere bei Menschen mit Diabetes erhöht ist. Experten raten daher, an heißen Sommertagen die Insulin- und Medikamentendosis anzupassen und so drohendes Herz- und Kreislaufversagen sowie Unterzuckerungen zu verhindern.
Fotosensible Reaktionen

Manche Medikamente können Haut lichtempfindlicher machen

Manche Medikamente lösen fotosensible Reaktionen aus – sie steigern die Lichtempfindlichkeit der Haut. Die gesetzliche Krankenkasse Barmer rät daher Menschen, die regelmäßig Arzneimittel einnehmen, diese darauf zu überprüfen und gegebenenfalls den UV-Schutz zu intensivieren.
Digitaler Zwilling

Schick den Avatar zum Arzt

Forschende aus der Schweiz entwickeln einen digitalen Zwilling, der maßgeschneiderte Therapien ermöglichen soll. Ziel ist es, diesen Avatar anzeigen zu lassen, wie z. B. ein Mensch mit Diabetes individuell behandelt werden muss. Dabei erlaubt der digitale Zwilling auch eine personalisierte Prognose des Therapieverlaufs. Die Versorgung mit Insulin soll über ein spezielles Pflaster stattfinden.
Teilnehmer gesucht!

MeGA-Studie untersucht Stoffwechselgesundheit

Im Rahmen der MeGA-Studie, die am Studienzentrum des Lehrstuhls für Epidemiologie am UNIKA-T in Augsburg läuft, wird das Zusammenspiel zwischen Übergewicht, Stoffwechsel und Immunsystem genauer untersucht. Es werden noch Studienteilnehmerinnen und -teilnehmer gesucht!
Telemedizin in Indien

Smartphones als Augenspiegel retten die Sehkraft

Für Menschen mit Diabetes in Indien fehlt es oftmals an ausreichender augenärztlicher Versorgung zur Früherkennung der diabetischen Retinopathie. Ein smartphonebasiertes, telemedizinisches Retinopathie-Screening-Projekt der Uni Bonn soll nun Abhilfe schaffen.
Grundlagen und Hintergründe
Aus unseren Zeitschriften
Schwerpunkt „Diabetes-Therapie im Wandel“

Wenn Metformin nicht mehr hilft …

In der Behandlung des Typ-2-Diabetes spricht man aktuell von einem „Paradigmenwechsel“: Neue Studien zeigen, dass man völlig neu bewerten muss, in welchem Stadium welche Medikamente eingesetzt werden sollten.
Schwerpunkt „Diabetes-Therapie im Wandel“

Typ-2-Diabetes: Die Insulintherapie kommt erst später

Neue wissenschaftliche Arbeiten zeigen, dass man heute nicht mehr „vom Typ-2-Diabetes“ reden sollte, sondern dass sich dieser in 5 Untertypen, in „Phänotypen“, aufgliedert. Für die Art der Behandlung ist das entscheidend. Wir sprachen darüber mit Prof. Baptist Gallwitz.
Schwerpunkt „Diabetes-Therapie im Wandel“

Hoher Blutdruck: die Neuigkeiten 2019

Wer Diabetes hat, für den ist es überaus wichtig, dass er keinen erhöhten Blutdruck hat. den Blutdruck gelegentlich beim Arzt messen zu lassen, ist hierbei keineswegs ausreichend. Im Artikel erfahren Sie, warum wir alle unseren Blutdruck selbst und daheim messen und die vielen Fehlerquellen kennen sollten.
Diabetische Neuropathie

Fußgesundheit: Jede Wunde gilt sofort als chronisch

Viele der rund 40 000 Amputationen bei Diabetikern jährlich in Deutschland gehen auf das Konto einer zu spät erkannten und mangelhaft behandelten ­diabetischen Nervenstörung an den Füßen. Ein Großteil ließe sich verhindern. Dies berichtete eine Aufklärungsinitiative auf dem „Diabetes Kongress 2019“.
Diabetes-Kurs

Hohe Nüchtern-Blutzuckerwerte

Trotz eigentlich guter Stoffwechseleinstellung haben viele Menschen mit Diabetes morgens erhöhte Blutzuckerwerte. Erfahren Sie im Diabetes-Kurs, wie diese entstehen und was dagegen getan werden kann.
Forschung

Darmbakterien: ihr Einfluss auf Typ-1-Diabetes

Unter dem Einfluss der Ernährung bildet sich bei Babys das Immunsystem heraus, und das Mikrobiom im Darm mischt hierbei kräftig mit. Daher ist letzteres nicht nur am Institut für Diabetesforschung am Helmholtz Zentrum München ins Blickfeld von Forschungsarbeiten zum autoimmunen Diabetes gerückt.
Wissenschaft

Fitte Kinder, fitte Bauchspeicheldrüse

Kinder und Jugendliche, die regelmäßig Sport treiben, zeigen eine deutlich verbesserte Funktion der Betazellen in der Bauchspeicheldrüse. Das zeigen Studien des Instituts für Dia­betesforschung am Helmholtz Zentrum München.
Schwerpunkt „Zu Risiken und Nebenwirkungen...“

Nebenwirkungen: So gehe ich damit um

Medikamente haben nachgewiesene Wirkungen, aber leider auch Nebenwirkungen. Die Angst vor Nebenwirkungen treibt viele Menschen um, ist aber kein guter Ratgeber. Lisa Schütte, Diabetikerin und Bloggerin, berichtet, welche Strategien ihr geholfen haben, Ruhe und den Durchblick zu bewahren.
Schwerpunkt „Zu Risiken und Nebenwirkungen...“

Nebenwirkungen: 3 Fragen, 3 Antworten

Im Experten-Interview beantwortet Manfred Krüger, Landesbeauftragter für Arzneimitteltherapiesicherheit der Apothekerkammer Nordrhein, drei Fragen zur Arzneimittelsicherheit und Nebenwirkungen.
Schwerpunkt „Zu Risiken und Nebenwirkungen...“

Missverständliche Beipackzettel

Beipackzettel sind oft schwer zu verstehen und Sorgen obendrein bei vielen Menschen zusätzlich für Verunsicherung. Apothekerin Dr. Viktoria Mühlbauer von der Universität Hamburg gibt Hinweise, wie Sie am besten mit den Informationen im Beipackzettel umgehen.
Schwerpunkt „Zu Risiken und Nebenwirkungen...“

Wie Arzneimittel noch sicherer werden

Die Sicherheit von Arzneimitteln und Medizinprodukten wird kontinuierlich überwacht, um mögliche Probleme vorzubeugen oder abzuhelfen. Deshalb ist es wichtig, Nebenwirkungen zu melden. Wie das geschieht, beschreiben Dr. André Said und Prof. Martin Schulz von der Arzneimittelkommission der Deutschen Apotheker.
Jubiläum

10 Jahre Deutsches Zentrum für Diabetesforschung

„Es war ein Paukenschlag“, so Staatssekretär Dr. Georg Schütte, als vor genau 10 Jahren das Deutsche Zentrum für Diabetesforschung (DZD) gegründet wurde. Heute findet im DZD und bei seinen Partnern sowie externen Gruppen Forschung von Weltrang statt. Beim Jubiläumsfestakt waren wir für Sie dabei.