Aktuelles aus Therapie und Forschung
Forschung

Übergewicht: Fett ist nicht gleich Fett

Deutschen Forschenden ist es gelungen, ein Verfahren zu entwickeln, mit dem das Fettgewebe auf Zellebene untersucht werden kann. Sie erhoffen sich dadurch ein besseres Verständnis, welchen Einfluss das stoffwechselaktive Fettgewebe auf bestimmte Krankheiten, wie beispielsweise Diabetes, hat.
„Todesfälle sind vermeidbar“

Darmkrebs-Früherkennung mit neuer Generation von Labortests

Ein hochsensitiver Labortest spürt bereits geringste Mengen Blut im Stuhl auf und erleichtert Patienten wie Ärzten die Früherkennung, solange eine Darmspiegelung nicht möglich oder vom Patienten nicht gewünscht ist. Er wird GKV-Versicherten ab 50 Jahren angeboten.
Weltnierentag 2019

Urologen: „Dialyse-Patienten brauchen die Widerspruchslösung...

Die Deutsche Gesellschaft für Urologie (DGU) macht vor dem diesjährigen Weltnierentag (14. März) auf Patienten mit chronischem Nierenversagen aufmerksam, die hierzulande etwa sechs Jahre auf eine Spenderniere warten müssen, und fordert daher die Widerspruchslösung bei der Organspende.
Eröffnung in München

Neues Studienzentrum für kleine Forschungshelden

Das Institut für Diabetesforschung am Helmholtz Zentrum München und das Klinikum rechts der Isar der TU München haben gestern gemeinsam mit der Bayerischen Staatsministerin für Gesundheit und Pflege Melanie Huml sowie zahlreichen Studienfamilien feierlich das neue Studienzentrum in der Heidemannstraße in München eröffnet.
Knochenstoffwechsel

Osteoporose vorbeugen, frühzeitig erkennen und behandeln

diabetesDE empfiehlt Menschen mit Diabetes anlässlich des „Tags der gesunden Ernährung” (7. März 2019), sich gezielt auf Osteoporose untersuchen und gegebenenfalls behandeln zu lassen. Der Aktionstag steht dieses Jahr unter dem Motto: „Ernährung und Osteoporose – Prävention und Therapie“.
Herzinfarkt bei Frauen

Bauchschmerzen können ein Warnzeichen sein

Gerade bei älteren Frauen kann ein Herzinfarkt ohne die konkreten Symptome wie starke Brustschmerzen eintreten; Hinweise geben jedoch unspezifischere Symptome wie Bauchschmerzen, Übelkeit und Erbrechen. Eine Herzexpertin erklärt, bei welchen potentiellen Herzinfarkt-Symptomen Frauen aufmerksam sein sollten und was im Notfall zu beachten ist.
Schutz der Nierenfunktion

Menschen mit Typ-2-Diabetes für Fastenstudie gesucht

Wirken sich regelmäßige Fastentage positiv auf die Nierenfunktion von Menschen mit Diabetes aus? Dieser Frage soll im Rahmen einer Interventionsstudie geklärt werden, für die noch Frauen und Männer zwischen 50 und 75 Jahren mit bereits diagnostizierter diabetischer Nierenerkrankung gesucht werden.
Neue Funktion entdeckt:

Pankreas-Rezeptoren können Insulin-Freisetzung regulieren

Leipziger Wissenschaftler konnten nachweisen, dass ein bestimmter Rezeptor in Zellen der Bauchspeicheldrüse aktiviert oder blockiert werden kann. In der Folge wird mehr oder weniger Insulin von den Zellen abgegeben. Dies zeigt mögliche neue Wege zur Behandlung eines frühen Diabetes auf.
Adipositas-Forschung

Satt oder hungrig: sensibles Gleichgewicht regelt Sättigung

Krankhafte Fettleibigkeit – das zeigt die Forschung der letzten zehn Jahre – entsteht vor allem im Gehirn. Forscherinnen und Forscher des Helmholtz Zentrums München haben dort nun einen molekularen Schalter entdeckt, der die Funktion von Sättigungsnerven und damit das Körpergewicht steuert – und für ein sensibles Gleichgewicht sorgt.
DDZ-Studie

Gen-Variation beeinflusst Wirkung von Metformin

Viele Menschen mit Typ-2-Diabetes nehmen das Diabetesmedikament Metformin ein, um ihre Blutglukosewerte zu verbessern. Ein Wissenschaftlerteam am Deutschen Diabetes-Zentrum (DDZ) hat nun herausgefunden, dass Metformin bei Menschen, die neu an Typ-2-Diabetes erkrankt sind und eine bestimmte Variante des GLUT-2-Gens tragen, den Blutglukosespiegel stärker absenken kann als bei Menschen ohne diese Variation.
Stammzellenforschung

Blutgefäße aus dem Labor: Modell für die Diabetes-Forschung

Die Nachbildung menschlicher Blutgefäße in der Petrischale bietet neue Möglichkeiten, die Entstehung von Gefäßerkrankungen zu untersuchen und neue Behandlungsmethoden zu entwickeln. An aus Stammzellen entwickelten Blutgefäß-ähnlichen Strukturen lassen sich die Auswirkungen erhöhter Blutzuckerwerte studieren.
Grundlagenforschung

Typ-1-Diabetes: Forscher stellen Beta-Zell-Zerstörung dar

Mit Hilfe der neuen bildgebenden Massenzytometrie untersuchten Forscher der Universität Zürich die Bauchspeicheldrüse von Organspendern mit und ohne Typ-1-Diabetes. Die Studie zeigt, dass die Insulin-produzierenden Beta-Zellen am Anfang der Krankheit in veränderter Form teilweise noch vorhanden sind. Lassen sich diese noch retten, könnte der Krankheitsverlauf verlangsamt oder gar gestoppt werden.
Grundlagen und Hintergründe
Aus unseren Zeitschriften
Kampagne „A World Without 1“

Typ-1-Diabetes: Zeit für neue Wege

Wissenschaftler des „Helmholtz Zentrums München“ starteten im Januar in Berlin die crossmediale Kampagne „A World Without 1“: Sie widmet sich u. a. mit Plakaten der Früherkennung und Verhinderung von Typ-1-Diabetes, der häufigsten Stoffwechselerkrankung im Kindes- und Jugendalter.
Diabetes-Kurs

Ödeme: zu viel Wasser im Körper

Geschwollene Beine, geschwollene Knöchel: Verantwortlich dafür kann eine Wasseransammlung (Ödem) sein. Ödeme sind oft ein Hinweis auf eine Erkrankung, die behandelt werden muss, oder sie zeigen sich als Reaktion auf bestimmte Medikamente.
Typ-1-Diabetes-Forschung

Dem genetischen Risiko begegnen

Zwar gibt es bislang keine Heilung für Typ-1-Diabetes, doch in internationalen Studien werden bereits vorbeugende Therapien für Risikopersonen erprobt. Aber wie findet man heraus, ob das eigene Kind zu diesem Personenkreis gehört? Das Institut für Diabetesforschung berichtet.
Schwerpunkt „Diabetes und Niere“

Faszinierendes Klärwerk unseres Körpers

Sie sind das Kraft- und Klärwerk unseres Körpers: die Nieren. Jeden Tag filtern sie bis zu 300-mal unsere gesamte Blutmenge. In dieser Zeit strömen über 1 500 Liter Blut durch die beiden Organe. Die Nieren haben aber eine Vielzahl von Funktionen, denn sie sind unsere Ausscheidungsorgane.
Schwerpunkt „Diabetes und Niere“

Geschädigte Niere bei Diabetes: Früherkennung und Therapie

Die diabetische Nierenerkrankung (Nephropathie) ist eine typische Folgeerkrankung des Diabetes. Sie ist charakterisiert durch das Auftreten einer erhöhten Eiweißausscheidung, die Entwicklung oder Verstärkung von Bluthochdruck und den kontinuierlichen Verlust der Filterleistung der Nieren.
Schwerpunkt „Diabetes und Niere“

Zwei Fälle: Diabetiker mit Nierenerkrankung

Ist ein Diabetes dauerhaft suboptimal eingestellt, kann u.a. die Nierenfunktion in Mitleidenschaft gezigen werden. In diesem Beitrag finden Sie zwei Beispiele für Menschen mit Typ-1- bzw. mit Typ-2-Diabetes, die ein Niederenleiden entwickelt haben – und welche therapeutischen Lösungen für sie gefunden wurden.
Schwerpunkt „Diabetes und Niere“

„Der Blutdruck ist noch wichtiger als der Blutzucker“

Menschen mit Diabetes müssen besonders auf ihre Nieren achten. Dr. Ludwig Merker aus Dormagen, Vorsitzender der Arbeitsgemeinschaft „Diabetes und Niere“, über den besten Nierenschutz bei Diabetes.
Schwerpunkt „Diabetes und Niere“

Die besten Tipps zum Nierenschutz

Wie kann die Funktion der Nieren geschützt werden? Menschen mit Diabetes können einiges selbst dafür tun, damit die Filterorgane keinen Schaden nehmen. Wir haben acht Tipps für Sie zusammengetragen.
Schwerpunkt „Diabetes und Niere“

„Die Dialyse in mein Leben einbauen“

„Ich habe schon Angst vor der Dialyse, weil ich nicht weiß, wie es dann weitergeht“, sagt die DDB-Bundesvorsitzende Sandra Schneller. Zum ersten Mal spricht die 40-jährige im Diabetes-Journal öffentlich über ihre Nierenerkrankung.
Schwerpunkt „Diabetes und Niere“

Nach Doppel-Transplantation: „Heute bin ich in Topform!“

Agnieszka Wedig, 36, aus Leipzig, ist heute „Ex-Typ-1-Diabetikerin“: Am 5. Juni 2016 wurde sie nach 21 Jahren Diabetes doppeltransplantiert – Niere und Bauchspeicheldrüse (Pankreas). Hier berichtet die Germanistin über ihre diabetische Nierenerkrankung und ihre 2-jährige Dialysebehandlung.
Diabetes-Kurs

Lungenerkrankungen und Diabetes

Bestimmte Lungenerkrankungen und der Diabetes stehen in einer Wechselbeziehung. Was sind die Symptome für Asthma und für COPD? Und welche Möglichkeiten gibt es, den Zustand der Lunge zu verbessern – auch durch die Diabetesbehandlung?
Der besondere Fall

Früh erkennen: Psyche oder Diabetes?

Durst und vermehrtes Wasserlassen sind oft typische Diabetes-Symptome. Bei älteren Menschen kann eine Erkrankung aber mit ganz anderen Symptomen einhergehen – wie bei einer 76-Jährigen, deren Geschichte hier geschildert wird und die Glück hatte, in einer „Klinik für Diabetespatienten geeignet (DDG)“ aufgenommen worden zu sein.