Aktuelles aus Recht und Soziales
Repräsentative Umfrage

Große Mehrheit der Deutschen für Nutri-Score-Ampel

Eine repräsentative Umfrage zur Nährwertkennzeichnung hat gezeigt: Eine große Mehrheit von 69 Prozent der Bundesbürger sind für die Nutri-Score-Ampel, das Modell von Bundesministerin Klöckner fällt bei deutschen Verbraucherinnen und Verbrauchern hingegen durch.
Ihr gutes Recht

Reha-Maßnahme bei Typ-2-Diabetes beantragen: So geht‘s!

Sie haben arbeitsplatzbedingte Probleme im Umgang mit dem Diabetes, bekommen Ihre Glukosewerte bzw. Ihr Gewicht nicht in den Griff oder haben häufig Unterzuckerungen? Dann könnte eine medizinische Rehabilitation helfen. Erfahren Sie hier, was bei der Antragstellung zu beachten ist.
Zahlungen in Apotheke

Steuern sparen mit Grünem Rezept und Zuzahlungs­quittung

Sowohl die gesetzlichen Zuzahlungen für rezeptpflichtige Medikamente als auch die Kosten für die Selbstmedikation können im Einzelfall bei der Einkommensteuererklärung geltend gemacht werden, berichtet der Deutsche Apothekerverband (DAV).
Stationäre Versorgung

DDG warnt vor Unterversorgung bei Kindern mit Diabetes

Jedes Jahr erkranken über 3.000 Kinder und Jugendliche an Typ-1-Diabetes, die Neuerkrankungsrate hat sich in den letzten 20 Jahren mehr als verdoppelt. Dadurch steigt auch der Bedarf an wohnortnaher stationärer Versorgung – diese ist jedoch aufgrund von Unterfinanzierung vielerorts gefährdet, mahnen Experten der DDG.
Streit über „Nutri-Score“

DDG begrüßt Ausstieg von Iglo aus Lebens­mittelverband

Wegen des Streits über die Kennzeichnung von Lebensmitteln wird „Iglo“, Hersteller von Tiefkühl-Lebensmittelprodukten, den Spitzenverband der deutschen Lebensmittelwirtschaft verlassen. Die Deutsche Diabetes Gesellschaft (DDG) begrüßt diese Entscheidung.
Nationale Diabetesstrategie

Diabetesverbände legen proaktiv Forderungskatalog vor

Im Koalitionsvertrag haben CDU/CSU und SPD eine Nationale Diabetes-Strategie beschlossen. Bis heute sind jedoch sowohl die Inhalte als auch die politische Umsetzung unklar. Behandelnde und Patienten haben daher jetzt proaktiv auf ein Positionspapier erstellt, das den Handlungsbedarf detailliert darlegt.
Urteil zum „Nutri-Score“

„Innovative Hersteller werden auch durch Klöckner ausgebrems...

Ein Gericht hat es einem Unternehmen untersagt, die französische Lebensmittelkennzeichnung „Nutri-Score“ in Deutschland zu verwenden – aus wettbewerbsrechtlichen Gründen. Laut Deutscher Allianz Nichtübertragbare Krankheiten steht hier ursächlich die Politik in der Verantwortung, die die Zeichen der Zeit noch nicht erkannt habe.
Diabetologe verzweifelt gesucht?!

„Versorgungsstrukturen aus- statt abbauen!“

Der Weltgesundheitstag am 7. April steht in diesem Jahr unter dem Motto „Flächendeckende Gesundheitsversorgung“ – angesichts von steigenden Diabeteszahlen, Versorgungsengpässen und Nachwuchsmangel in der Diabetologie sieht diabetesDE dieses Ziel hierzulande gefährdet.
Was sind Ihre Erfahrungen?

Umfrage: Risikolebensversicherung mit Diabetes

Der Abschluss einer Risikolebensversicherung ist für Menschen mit Diabetes noch immer sehr schwierig; zum Teil auch unmöglich. Für ihre Bachelorarbeit fragt eine Studentin daher in einer Umfrage nach Ihren Erfahrungen und Wünschen in diesem Bereich.
„Diabetes 2030“

Nat. Diabetes­strategie zügig und patienten­orientiert umset...

Der Trend ist alarmierend: Ohne entschiedenes Handeln könnte die Zahl der Diabetespatienten in den nächsten 20 Jahren auf bis zu 12 Millionen Menschen in Deutschland steigen. Diese aktuellen Hochrechnungen des Robert-Koch-Instituts (RKI) waren Ausgangspunkt einer intensiven Diskussion beim Dialogforum „Diabetes 2030“.
Forderung

DDF: „Bewährte Selbst­hilfe-Projektförderung beibehalten!“

Durch eine Gesetzesänderung soll die Selbsthilfeförderung zukünftig zentralisiert ablaufen. Der Selbsthilfe-Verband Deutsche Diabetes Föderation e.V. (DDF) lehnt dies ab und fordert die Bundesregierung dazu auf, die bisherige, bewährte Methode der Projektförderung beizubehalten.
Grundlagen und Hintergründe
  • Diabetes-Wissen

    Basiswissen Recht und Soziales

    Führerschein, Arbeitsplatz, Versicherungen - Diabetes bringt auch Rechts- und Sozialfragen mit sich. Erfahren Sie mehr.
  • Kirchheim-Shop

    Buchtipps

    Auch zu den Themen Recht und Soziales: Besuchen Sie den Kircheim-Shop und stöbern nach Büchern aus Ihrem Diabetes-Verlag!
Aus unseren Zeitschriften
DIY-Closed-Loop

Looper: Happy über gute, stabile Werte

„Hey, Siri, wie ist mein Blutzucker?“, fragt der Diabetologe Dr. Frank Best aus Essen den virtuellen Assistenten seines Smartphones. 2 Sekunden später nennt die Computerstimme das Ergebnis: „Dein Blutzucker beträgt gerade 156 mg/dl“ (8,7 mmol/l). Eine technische Spielerei des „Loopen“, das viel mehr zu bieten hat.
Rechteck

Grad der Behinderung: Einspruch schwierig

Rechtsanwalt Oliver Ebert gibt Ihnen in der Rubrik „Rechteck“ Antworten auf Rechtsfragen rund um das Thema Diabetes.
Disease-Management-Programme

Lässt das Gesundheitsministerium die DMPs einfach sterben?

Sie verbessern nachweislich die Versorgungsqualität: die Disease-­Management-Programme (DMPs). Sicher profitieren auch viele von Ihnen von den strukturierten Behandlungsprogrammen, was etwa Schulung oder Gesundheits-Checks betrifft. Ein neuer Gesetzentwurf bringt die Finanzierung der DMPs jetzt in Gefahr.
Rechteck

Begleitperson: Ärger mit Ämtern und der Krankenkasse

Rechtsanwalt Oliver Ebert gibt Ihnen in der Rubrik „Rechteck“ Antworten auf Rechtsfragen rund um das Thema Diabetes.
Rechteck

Antrag abgelehnt: Widerspruch einlegen oder nicht?

Rechtsanwalt Oliver Ebert gibt Ihnen in der Rubrik „Rechteck“ Antworten auf Rechtsfragen rund um das Thema Diabetes.
Soziales

Risikoversicherung: Geht das mit Diabetes?

Wer Diabetes oder eine andere chronische Krankheit hat, der stößt meist auf große Probleme, eine Risikoversicherung abzuschließen bzw. bekommt sie nur zu wenig attraktiven Konditionen. Und wer beim Versicherungsantrag Fehler macht, kann im Ernstfall schnell leer ausgehen.
Nationale Diabetes-Strategie

Dr. Kröger: „Wir erhoffen uns endlich ein Handeln!“

Ein aktuelles Positionspapier soll der Nationalen Diabetes-Strategie weiter Schub geben. Die DDG, diabetesDE und der VDBD haben das Papier gemeinsam veröffentlicht. Dr. Jens Kröger, Vorstandsvorsitzender von diabetesDE, erklärt, worum es geht.
Gesundheitspolitik

Gut mit Diabetes alt werden – geht das?

Eine Unterzuckerung einfach wegstecken, die Insulindosis richtig einstellen, den Katheter oder Sensor fachgerecht anlegen: All das funktioniert noch problemlos, solange man jünger ist. Wie aber sieht eine Diabetestherapie im Alter aus? Dieses Thema diskutierte die Deutsche Diabetes Gesellschaft (DDG) bei einer Pressekonferenz im März in Berlin.
Leserbrief

DIY-Closed-Loop: „Mutig sein, Chancen sehen, Risiken erkenne...

Der Artikel „Selbstgebasteltes Closed-Loop: die rechtlichen Aspekte“ (Heft 4/2019) sorgte für viele Diskussionen. Autor Oliver Ebert ging es vor allem darum, mögliche juristische Konsequenzen darzustellen. Einige „Looper“ störten sich an „einseitiger Berichterstattung“, an den „fiktiven Fällen“ etc. Hier exemplarisch ein Leserbrief.
„Diabetes 2030“

Diabetes hat starke Lobby im Parlament

In der Dänischen Botschaft in Berlin wurde bei der gesundheitspolitischen Veranstaltungsreihe „Diabetes 2030“ über aktuelle Themen heiß diskutiert, wie über die Nationale Diabetes-Strategie oder das Nationale Diabetes-Register.
Aktuelles Heft
  • Arznei-Nebenwirkungen: Beipackzettel endlich verständlich
  • Bier-Update und coole Drinks
  • CGM: Auch normale Blutzuckermessung bleibt wichtig
  • Jetzt vormerken: Weltdiabetes-Erlebnistag am 16 November in Berlin