Aktuelles aus Recht und Soziales
Diabetes-App

Auch Gothaer übernimmt Kosten für mySugr

Die Gothaer Krankenversicherung AG reiht sich in die Liste jener deutschen Versicherungen ein, die Diabetikern das mySugr-Paket als erstes erstattungsfähiges digitales Therapiemanagement anbieten.
Fachverbände fordern:

Minderjährige vor Dick­macher-Marketing in Social Media schü...

Medizinische Fachverbände unterstützen die Forderung von foodwatch an das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft, gegen das „Influencer-Marketing“ von Coca Cola und anderen Anbietern nachweislich übergewichtfördernder Lebensmittel und Getränke auf Youtube und Instagram vorzugehen.
Beispiel Großbritannien

Experten fordern: Kinder vor Zuckerbomben-Drinks schützen

In Deutschland nehmen 11- bis 17-Jährige im Schnitt täglich so viel Zucker durch Softdrinks auf, wie in zwei Handvoll Gummibärchen enthalten ist. Großbritannien unternimmt nun etwas gegen die flüssigen Kalorienbomben und erhebt auf Softdrinks eine Herstellerabgabe. Gesundheits-Experten fordern dies auch hierzulande.
Präsentation

Europäische Leitlinie zu "Diabetes und Straßenverkehr"

Fast alle Menschen mit Diabetes können ohne nennenswert erhöhtes Risiko Autofahren - egal ob privat oder beruflich als Bus-, LKW- oder Taxifahrer. Das beweist die erste europäische Leitlinie zu "Diabetes und Straßenverkehr", die heute in Berlin vorgestellt worden ist.
Weltverbrauchertag

diabetesDE fordert: klare Nährwertkennzeichnung durchsetzen!

Die Organisation diabetesDE stellt anlässlich des Weltverbrauchertags am morgigen 15. März klare Forderungen an die neue Koalition: In Deutschland müsse endlich eine transparente, gut verständliche Nährwertkennzeichnung eingeführt werden, um den Verbrauchern eine gesündere Kaufentscheidung zu ermöglichen.
Kräuteröl statt Insulin

US-Laienheiler wegen Tod eines Jungen mit Diabetes angeklagt

Weil er der Mutter eines 13-Jährigen mit Typ-1-Diabetes geraten haben soll, von ihm vertriebene Kräuteröle anstelle des lebensnotwendigen Insulins zu verabreichen und der Junge infolgedessen an Herzversagen starb, muss sich ein selbsternannter Kräuterheiler nun in den USA vor Gericht verantworten.
Koalitionsvertrag

DANK: „Erste Ansätze für eine erfolgreiche Präventionspoliti...

Die Deutsch e Allianz Nichtübertragbare Krankheiten (DANK), ein Zusammenschluss von 22 medizinischen Fachgesellschaften und Gesundheitsorganisationen, begrüßt die Absicht der künftigen Bundesregierung, die „Prävention in allen Lebensbereichen deutlich zu stärken“.
Arbeitsleben

Mit Diabetes in Hoch­sicher­heits­bereichen arbeiten? Ja, ab...

Heutzutage kann man selbst mit insulinpflichtigem Diabetes in so gut wie jedem Arbeitsbereich einen Beruf ausüben. Bei Berufsbildern in Hochrisiko-Bereichen, z. B. bei der Poliziei, der Feuerwehr oder als Pilot, gelten zwar gewisse Einschränkungen, gänzlich davon ausgeschlossen sind Menschen mit Diabetes aber nicht mehr.
Koalitionsvertrag

Experten begrüßen Nationale Diabetes-Strategie

Die Deutsche Diabetes Gesellschaft (DDG) und diabetesDE zeigen sich mit den Ergebnissen der Verhandlungen zwischen Unionsparteien und SPD sehr zufrieden: der Koalitionsvertrag stärke die Diabetesversorgung und -prävention in Deutschland.
Datenanalyse

Typ-2-Diabetes: Das kosten die Folgeerkrankungen

Wissenschaftler des Helmholtz Zentrums München haben Krankenkassen-Daten von über 300.000 Menschen mit Diabetes untersucht. In ihrer Studie schlüsseln sie auf, welche Kosten die verschiedenen Folgeerkrankungen für das Gesundheitssystem verursachen.
Grundlagen und Hintergründe
  • Diabetes-Wissen

    Basiswissen Recht und Soziales

    Führerschein, Arbeitsplatz, Versicherungen - Diabetes bringt auch Rechts- und Sozialfragen mit sich. Erfahren Sie mehr.
  • Kirchheim-Shop

    Buchtipps

    Auch zu den Themen Recht und Soziales: Besuchen Sie den Kircheim-Shop und stöbern nach Büchern aus Ihrem Diabetes-Verlag!
Aus unseren Zeitschriften
Gesundheitspolitik

Diabetes-Strategie kommt in Bewegung

Neue Regierung, neues Glück. Einen gesundheitspolitischen Blick in die neue Legislaturperiode – mit dem Fokus auf Diabetes – warfen hochrangige Vertreter aus Wissenschaft, Praxis, Gesundheitspolitik und Selbstverwaltung Anfang März bei der Veranstaltung "diabetes 2030" von Novo Nordisk in der dänischen Botschaft in Berlin.
Schwerpunkt: Diskriminierung wegen Diabetes

Dick, dumm, Diabetes?!

Mit Diabetes kann man in manchen Situationen diskriminiert und benachteiligt werden. Aber ist jede Ungleichbehandlung gleich Diskriminierung? Wie sieht es in juristischer Hinsicht aus? Und wie kann man sich gegen diskriminierendes Verhalten wehren? Rechts-Experte Oliver Ebert gibt darauf Antworten.
Schwerpunkt: Diskriminierung wegen Diabetes

Nicht unterkriegen lassen!

Ob Worte, Blicke oder Taten – Diskriminierung kann überall vorkommen und Diabetiker jeden Alters betreffen. Das frustriert, macht wütend oder schüchtert ein. Doch das muss so nicht sein.
Unterschriftenaktion

Fehlernährung: Politik muss was tun!

Viel Bewegung und eine ausgewogene Ernährung: So sieht ein gesunder Lebensstil aus. Doch die meisten Menschen scheitern daran und konsumieren im Alltag lieber Dickmacher, statt gesundheitsbewusst zu essen. Gegen Fehlernährung wehren sich jetzt Deutschlands Ärzte aktiv und gehen an die Politik – mit einer Unterschriftenaktion.
Terminservicestelle

Termin? Ja, sofern einer ans Telefon geht

Terminservicestellen sollen Kassenpatienten in nur 4 Wochen einen Facharzttermin ermöglichen. Doch was in der Theorie gut klingt, hat in der Praxis erhebliche Mängel: Bei Testanrufen waren viele der Stellen gar nicht erreichbar.
Rechteck

Schwerbehindertenausweis: mit dem Kind vor dem Sozialgericht

Rechtsanwalt Oliver Ebert gibt Ihnen in der „Diabetes-Journal“-Rubrik „Rechteck“ Antworten auf rechtliche und soziale Fragen rund um das Thema Diabetes.
Rechteck

„Arbeitszeiten bis 20 Uhr sind mir zu viel“

Rechtsanwalt Oliver Ebert gibt Ihnen in der „Diabetes-Journal“-Rubrik „Rechteck“ Antworten auf rechtliche und soziale Fragen rund um das Thema Diabetes.
Gesundheitspolitik

Was bringt die „gesunde Mehrwertsteuer“?

„Wir müssen es den Menschen leicht machen, sich gesund zu ernähren“, sagte Dr. Dietrich Garlichs, Beauftragter des Vorstands der Deutschen Diabetes Gesellschaft (DDG), bei einer Pressekonferenz im November in Berlin, bei der die „gesunde Mehrwertsteuer“ für Deutschland vorgestellt wurde. Was bringt sie?
Jahresrückblick

Recht & Soziales: Oliver Eberts Bilanz 2017

Oliver Ebert ist der Experte des Diabetes-Journals für rechtliche und soziale Themen. Aus diesem Blickwinkel resümiert der Rechtsanwalt, was sich im ausklingenden Jahr 2017 diesbezüglich alles getan hat für Menschen mit Diabetes.
Diabetes und Hochdruck:

Gemeinsam erkennen und behandeln

Ein gemeinsamer Diabetes- und Hochdruck-Kongress: Das gab es noch nie! Zu dieser „Kombi-Tagung“ traten die Deutsche Diabetes Gesellschaft (DDG) und die Deutsche Hochdruckliga e. V. (DHL®) im November in Mannheim an. Denn beide große Volkskrankheiten haben viel miteinander zu tun.

Teststreifen – keine Obergrenze bei Insulintherapie

Patienten gehen häufig davon aus, dass sie Anspruch auf die Verodnung einer bestimmten Menge an Blutzuckerteststreifen hätten. Und Ärzte glauben oft, dass die Verordnung gedeckelt sei. Dass beide Gruppen damit jeweils falsch liegen, erklärt unser Rechts-Experte Oliver Ebert.
Aktuelles Heft
  • Das Wundermittel Insulin
  • Kommen Sie in Schwung
  • Blasenschwäche bei Diabetes
  • Leckeres aus der Tiefkühltruhe