Aktuelles aus Körper und Geist
Steigende Diabeteszahlen

Corona-Pandemie fördert Bewegungs­mangel und Übergewicht

Weltweit steigen die Diabeteszahlen. Hohe Risikofaktoren für die Diabetesentstehung beim Typ-2-Diabetes sind Bewegungsmangel und Übergewicht. Beide nehmen in der Bevölkerung seit Beginn der Corona-Pandemie zu, wie aktuelle Umfragen zeigen. Diabetes und Adipositas wiederum erhöhen das Risiko für einen schweren Krankheitsverlauf bei COVID-19.
Diabetes & Parodontitis

Expertenchat am 12. November: Wenn das Zahnfleisch schmerzt…

Sie scheinen nicht viel gemein zu haben, aber Diabetes und chronische Entzündungen des Zahnfleischs sowie Zahnhalteapparats können sich gegenseitig beeinflussen. Wie beide Erkrankungen früh erkannt und weiteren gesundheitlichen Folgen vorgebeugt werden können, erklärt Prof. Dirk Ziebolz im Experten-Chat, den diabetesDE in Kooperation mit "meridol" am 12. November anbietet.
Video veröffentlicht

Motivationsclip zeigt, was regelmäßige Bewegung bewirkt

Mehrere Organisationen und Verbände haben gemeinsam einen Videoclip veröffentlicht, der den Zuschauern die positiven gesundheitlichen Auswirkungen von regelmäßiger Bewegung veranschaulicht und somit dazu motivieren soll, im Alltag aktiver zu sein.
Typ-1-Diabetes & Sport

Erstmals internationale Therapieempfehlungen publiziert

Zum ersten Mal haben Forschende internationale Empfehlungen bezüglich Typ-1-Diabetes und Sport als Therapieergänzung veröffentlicht. Diese sollen Menschen mit Typ-1-Diabetes sicheres Sporttreiben ermöglichen – basieren auf den Möglichkeiten des modernen Blutzuckermanagements.
CGM-Systeme und Pflaster

Was tun, wenn die Haut Probleme macht?

CGM-Systeme erleichtern das Leben vieler Menschen mit Diabetes. Doch immer wieder berichten Nutzer über Hautprobleme bis hin zu schweren allergischen Reaktionen, die von Pflastern und Sensoren verursacht werden. Was man dagegen tun kann und welche Systeme besonders hautschonend sind, verrät Diabetologe Dr. Dietrich Tews.
Lauber's Kolumne

Sport schärft Sehschärfe

Wer fit lebt, sieht besser. Wer die Brille teilweise weglässt, sieht vielleicht noch besser. Ein Erfahrungsbericht
Adipositas-Therapie

Durch Krankenkasse finanziertes Abnehm­programm wirkt

Das Universitätsklinikum Leipzig (UKL) und die gesetzliche Krankenkasse AOK PLUS haben einen Vertrag zur integrierten Versorgung über ein bislang einzigartiges konservatives Therapieprogramm für Patienten mit starkem Übergewicht (Adipositas) geschlossen. Die Ergebnisse des ersten Behandlungsjahres zeigen nun: Das Programm wirkt.
Warnsignale bei Diabetes erkennen:

Was die Füße über die Gesundheit verraten

Mediziner warnen: Beschwerden an den Füßen sollten nicht unterschätzt werden. Denn diese können auf ernsthafte Erkrankungen hinweisen, wie etwa Nervenschäden (Neuropathien). Die Aufklärungsinitiative „Diabetes! Hören Sie auf Ihre Füße?“ hat daher auf ihrer Website neue Videos veröffentlicht mit Infos und Tipps, wie Sie Ihre Füße schützen und Nervenschäden erkennen können.
„Self-Nudging“

Sich selbst anstupsen - und zwar in die richtige Richtung

Obwohl wir es doch besser wissen, entscheiden wir uns oft für Dinge, die uns nicht guttun, und ärgern uns später darüber. Dabei können wir unsere Selbstkontrolle stärken, indem wir uns selbst "anstupsen", um die gewünschte Richtung einzuschlagen. Wie kann das funktionieren? Forschende aus Berlin und Helsinki erklären das Konzept des "Self-Nudgings" und stellen Stups-Werkzeuge vor.
Mundgesundheit

Diabetes und Parodon­titis beeinflussen sich gegenseitig

Anlässlich des Europäischen Tags der Parodontologie am 12. Mai 2020 weist die Organisation diabetesDE – Deutsche Diabetes-Hilfe auf die Wechselwirkung zwischen Diabetes und Parodontitis hin und rät Menschen mit Diabetes, regelmäßig zur Zahnkontrolle zu gehen.
Lösungsansätze

Psychosoziale Folgen von Isolations- und Quarantänemaßnahmen

Sowohl die Regeln zur Reduzierung der räumlichen Nähe zu anderen Personen als auch die Quarantänemaßnahmen im engeren Sinne sind mit einer sozialen Isolierung verbunden. Nun wurde ein Kurzdossier zu den psychosozialen Folgen von Isolations- und Quarantänemaßnahmen veröffentlicht – inklusive Lösungsansätze.
5. Mai: Welttag der Handhygiene

Einmalhandschuhe: Keimschleuder statt Corona-Schutz?

Immer mehr Menschen ziehen Einmalhandschuhe an, um sich vor einer Corona-Infektion zu schützen. Doch tatsächlich sind "nackte" Hände hygienischer - sofern sie regelmäßig gründlich gewaschen werden. Warum ist das so?
Grundlagen und Hintergründe
  • Laufend aktiv bleiben!

    Diabetes Programm Deutschland

    Das Diabetes-Journal ist Medienpartner des großen bundesweiten Laufprogramms für Menschen mit Diabetes.
  • Muskeln daheim aufbauen

    Muskeltraining für Einsteiger

    Erfahren Sie, wie Sie mit leicht erlenbaren Übungen selbst ohne Erfahrungen Ihre Muskelkraft und -ausdauer steigern.
  • Kirchheim-Shop

    Buchtipps

    Wie halten Sie sich fit, welche Sportarten passen zu Ihnen und was ist beim Thema „Diabetes und Sport“ zu beachten? Mehr dazu im Kirchheim-Shop.
Aus unseren Zeitschriften
Schwerpunkt „Was neue Technik ermöglicht“

Gibt es eine Scheu vor der Technik?

Wollte jemand den kürzesten Artikel im Diabetes-Journal schreiben, könnten fünf Wörter als Antworten auf diese beiden Fragen genügen: „Gibt es eine Scheu vor der Technik?“ – Definitiv! „Wie kann diese Scheu überwunden werden?“ – Realistische Erwartungen und Schulung! Aber etwas mehr gibt es dann doch zu sagen.
Fußballwochenende

Fußballspaß mit Lerneffekt

Mit dem „Doppelpack-Fußballwochenende“ in Lastrup begeisterte die Fußballfabrik von Ex-Bundesligaprofi Ingo Anderbrügge sieben Kinder im Alter von 8 bis 13 Jahren mit einem bunten Mix aus Fußball, Bewegung, Spaß und Lernen. Die Besonderheit: Das Fußballangebot richtet sich an Kinder und Jugendliche mit Typ-1-Diabetes plus einen Freund bzw. eine Freundin ohne Diabetes.
Schwerpunkt „Diabetes-Outing: Stolz statt Scham“

Bloß nicht auffallen …

Dipl.-Psych. Susanne Baulig stellt zwei Menschen aus ihrer Praxis vor. Beide schämten sich wegen ihres Diabetes – und beide lernten, die Scham zu überwinden … und sogar stolz auf sich zu sein. Mit wichtigen Tipps fürs Diabetes-Outing!
Schwerpunkt „Diabetes-Outing: Stolz statt Scham“

Diabetes-Outing kann Folgen haben

Diabetes mellitus ist als Erkrankung zunächst einmal unsichtbar. Sie selbst sollten für sich klären, ob Sie Unterstützung, ob Sie Verständ­nis haben möchten – oder ob andere lieber nichts wissen sollen von Ihrem Diabetes. Im Artikel geht es um Vor- und Nachteile.
Psychologie

In Corona-Zeiten: Familienleben mit Diabetes gestalten

Die Corona-Pandemie beeinflusst auch das Familienleben stark, und wenn ein Kind in der Familie Diabetes hat, kommen vielleicht noch weitere Sorgen und Probleme dazu. Wie können Eltern und Kinder damit umgehen?
Diabetes-Kurs

Bewegung ist gerade jetzt sehr wichtig

Gerade jetzt wäre doch ­eine schöne Zeit für uns alle, uns wieder mehr zu bewegen – oder gar Sport zu treiben. Praktisch jeder Mensch profitiert von mehr Alltagsbewegung – und erst recht Menschen mit Typ-1- und mit Typ-2-Diabetes.
Besteigung des Kilimandscharos

Bilges großer Traum

Bilge Özyurts großer Traum seit Jahren: den Kilimandscharo besteigen. Kein leichtes Unterfangen, aber der Traum hat sich erfüllt – und das ist großartig! Wie Bilges afrikanisches Abenteuer verlaufen ist, erzählt sie selbst.
Schwerpunkt „Technologie bewegt uns“

Fitness-Kick Technik? Wie Apps, XBox und Wii uns fit halten ...

Fortschreitende Entwicklungen der Technik können natürlich auch in Bezug auf Sport und Bewegung für und von Menschen mit Diabetes mellitus sinnvoll genutzt werden und zu mehr Aktivität motivieren, helfen, diese zu steuern oder zu dokumentieren. In diesem Artikel werden verschiedene technische Hilfsmittel vorgestellt.
Schwerpunkt „Technologie bewegt uns“

Unterstützung: Pedelecs und E-Bikes als Chance für bisher In...

Regelmäßige körperliche Bewegung verbessert die körperliche Fitness, hilft, das Gewicht zu halten oder abzunehmen, stärkt die Immunabwehr und kann die Blutzuckerkontrolle verbessern. Ideal hierfür ist das Fahrrad-Ergometer zu Hause oder die Fahrradtour draußen.
Schwerpunkt „Technologie bewegt uns“

Selbstläufer? Was leisten Insulinpumpe und CGM beim Sport?

Sportler mit Diabetes wissen es: Die optimale Insulinanpassung beim Sport kommt oftmals einem Balanceakt gleich. Trotz besten Diabeteswissens, jahre­langer Diabeteserfahrung und guten Körpergefühls fällt die befriedigende Glukoseeinstellung beim Sport häufig schwer. Was kann die moderne Diabetestechnologie beim Sport leisten, wo sind die Grenzen?
„Psychodiabetologie“

Zuspitzung abwenden mit Psychotherapie

In Mainz ist die größte ambulante Einrichtung für „Psychodiabetologie“ – im Rahmen der „Poliklinischen Institutsambulanz für Psychotherapie der Universität Mainz“. Im Interview verrät uns Dipl.-Psych. Susanne Baulig, einer der Leiterinnen des Schwerpunkts, was sich dahinter verbirgt.
Schwerpunkt „Auf die Augen aufpassen“

Augen: Hilfen, Helfer, Absprachen

Glukosemessung, Insulindosis wählen, Kohlenhydrate abschätzen etc.: Allein schon der Diabetes sorgt für Probleme, wenn man nicht mehr oder nicht mehr gut sehen kann. Im folgenden Artikel sagt unsere Autorin, in welche Kategorien man Sehbehinderungen eingruppiert und über welches Diabetes-Wissen Einrichtungen für Sehbehinderte idealerweise verfügen sollten.
Aktuelles Heft
  • Unterzucker: „Hypos“ wahrnehmen und verhindern
  • Cholesterin: So senken Sie Ihre Werte
  • Rühren, kneten, backen: eine Plätzchen
  • Karima Stockmann sagt „Ja“ zu ihrem Diabetes und zu sich selbst!