Kekse, Bratäpfel, Pflaumenmus, Chutneys, pikante Saucen: All das bekommt dank dem süßlich-feurigen Gewürz erst seinen unvergleichlichen Geschmack.

Ceylon-Zimt und Cassia-Zimt – diese beiden Sorten kommen in der Küche zum Einsatz. Zimtstangen sind luftdicht verschlossen bis zu drei Jahre haltbar. Damit Zimtpulver sein süß-herbes Aroma behält, sollte man das Gefäß luftdicht verschließen, dunkel lagern und den Zimt innerhalb eines Jahres aufbrauchen.

Nebenwirkungen durch Zimtpräparate

So lange hält Zimt bei Diabetikern unter Umständen nicht. Denn es geistert immer wieder durch die Medien, dass Zimt bei Typ-2-Diabetes den Blutzucker senken soll. Allerdings ist diese Wirkung wissenschaftlich derzeit nicht eindeutig belegt. Ein Zuviel an Zimt kann sogar eher schaden als nutzen, heißt es von Seiten diabetesDE – Deutsche Diabetes-Hilfe. Deshalb raten Experten der Deutschen Diabetes Gesellschaft und der Deutschen Pharmazeutischen Gesellschaft von Zimtpräparaten zur Regulierung des Stoffwechsels bei Diabetes ab.

Jedoch gibt es vereinzelt kleine Studien, die dem Gewürz positive Wirkungen auf den Glukosestoffwechsel bescheinigen. So ergab eine aktuelle, im Iran durchgeführte Studie, dass sich durch hoch dosierte Zimteinnahme Körpergewicht, Körperfett, Nüchtern- und Langzeitblutzucker sowie die Blutfettwerte insbesondere bei übergewichtigen Typ-2-Diabetikern verbesserten. Es bedarf weiterer Studien, ob und wie sich Zimtpräparate auf den Diabetes auswirken können.

Denn so gut Ergebnisse kleiner Studien auch klingen – hoch dosiert kann Zimt zu Nebenwirkungen wie Magen-Darm-Beschwerden oder allergischen Reaktionen führen. Das im Zimt enthaltene Cumarin kann in hoher Dosierung zu Leberstörungen beitragen, wobei der Cumaringehalt in Cassia-Zimt höher ist als in Ceylon-Zimt. Wer gern und häufig mit Zimt kocht und backt, verwendet deshalb besser Ceylon-Zimt.


von Kirsten Metternich von Wolff
Diätassistentin DKL und DGE, Redaktion Essen und Trinken,
Hildeboldstraße 5, 50226 Frechen-Königsdorf, Tel.: 0 22 34/91 65 41,
E-Mail: info@metternich24.de
Website: www.metternich24.de


Erschienen in: Diabetes-Journal, 2019; 68 (11) Seite 9