Für Menschen mit Diabetes mellitus gelten grundsätzlich die gleichen Empfehlungen zum Thema Essen und Trinken, wie sie von Ernährungsexperten auch für die Allgemeinbevölkerung gegeben werden: „Fünf Portionen Gemüse und Obst am Tag, Vollkornprodukte bevorzugen und tierische Eiweißträger nur mäßig konsumieren.“ – also eine gesunde Mischkost.

Typ-2-Diabetiker

Viele Typ-2-Diabetiker erhalten von ihrem Arzt die Empfehlung: „Nehmen Sie einige Kilo ab.“ In der Tat ist Übergewicht – neben dem Bewegungsmangel – das Hauptproblem bei Typ-2-Diabetes. Schon eine Verringerung des Körpergewichts um drei, vier oder fünf Kilogramm kann zu deutlichen Verbesserungen der Blutzuckerwerte führen.

Aber der Tipp „Stellen Sie Ihre Ernährung um“ ist leicht gesagt – die Umsetzung fällt vielen Menschen schwer. Wer sich jedoch darauf einlässt, wird meist feststellen, dass „anders essen und trinken“ deutliche Auswirkungen auf Blutzuckerverlauf, Wohlbefinden und nicht zuletzt das Körpergewicht hat.

Typ-1-Diabetiker

Bei Typ-1-Diabetikern steht die korrekte Einschätzung der Kohlenhydratportionen im Vordergrund: Diese müssen mit einer entsprechenden Insulinmenge abgedeckt werden, damit es nicht zu Über- oder Unterzuckerungen kommt.

Zur Berechnung der Kohlenhydrate wird vielfach die „Broteinheit“ oder „Kohlenhydrateinheit“ verwendet, die einer Menge von 10 bis 12 g Kohlenhydraten entspricht. Oft werden aber auch einfach die Kohlenhydrate in Gramm verwendet, um auszurechnen, wie viel Insulin notwendig ist. Tabellen geben Auskunft über den Kohlenhydratgehalt von Lebensmitteln.



zurück zur Übersicht