Aktuelles aus Eltern und Betreuer
Video-Interview

Timur Oruz – Hockey-Star mit Typ-1-Diabetes

Wie lässt sich ein Typ-1-Diabetes mit Spitzensport in Einklang bringen? Timur Oruz, Olympia-Dritter mit der deutschen Hockey-Nationalmannschaft, hat mit uns über sich, den Sport und seine Erkrankung gesprochen. Außerdem verrät er, wieso die #KidsKon am 22. September in Frankfurt/M für die jungen Besucher Gold wert sein kann.
„Schau in meine Welt“

KiKa-Sendung stellt Jungen mit Diabetes vor

Blutzuckerwerte messen und auswerten, Insulin spritzen und regelmäßige Besuche im Krankenhaus gehören ganz selbstverständlich zum Alltag des Zwölfjährigen Leonard. Der Kinderkanal von ARD und ZDF („KiKa“) gib in der ersten Folge mit dem Titel „Leonard hat Diabetes“ der neuen Dokureihe „Schau in meine Welt!“ einem breiten Publikum Einblicke in den Alltag eines Kindes mit Typ-1-Diabetes.
Übergewichtige Kinder und Teenager

Nicht immer sind die Hormone schuld

Auch wenn Gene zu etwa 50 Prozent für Körpergewicht und Fettmasse bei Heranwachsenden verantwortlich sind, erklärt dies laut DGE nicht allein die große Zahl Betroffener in dieser Altersgruppe. Verantwortlich seien vielmehr häufig ein Zuviel an Essen und Trinken in Kombination mit zu wenig Bewegung.
Online-Befragung

Kinder mit Diabetes: Kompetenzchaos in Schulen und KiTas

Für die Integration der chronisch kranken Kinder in Schulen und KiTas gibt es keine bundeseinheitliche Regelung. Aus Sicht der DDG und diabetesDE ist das ein untragbarer Zustand. Um sich einen Überblick über die Situation zu verschaffen, rufen die Organisationen betroffene Familien zur Teilnahme an einer Online-Befragung auf.
„Fußballfabrik Ingo Anderbrügge“

Fußballtrainingscamps für Kinder mit Typ-1-Diabetes

Pässe und Flanken trainieren und gleichzeitig sicherer im Umgang mit der Diabeteserkrankung werden: Das ist das Ziel der eintägigen Bewegungscamps für Fußballbegeisterte Kinder mit Typ-1-Diabetes von der „Fußballfabrik Ingo Anderbrügge“. „Novo Nordisk“ unterstützt dazu fünf Tagescamps in Recklinghausen, Hamburg, Münster, Berlin und Hannover.
„Camp D“

„Lass den Diabetes nicht Deine Träume stehlen“

„Warum nur alle 4 Jahre?“, fragen sich viele der 16- bis 25-jährigen Teilnehmer. „Warum bin ich keine 20 mehr?“, fragen sich die 130 Betreuer, Referenten und Tagesgäste des Camp D im Juli in Bad Segeberg. Zahlen können kaum ausdrücken, was dieses Zeltlager verändert.
Informationscamp

Video-Impressionen vom „Camp D“ 2018

Anfang Juli kamen wieder über 400 junge Menschen mit Typ-1-Diabetes und 130 Betreuer im „Camp D“ in Bad Segeberg zusammen. 4 Tagen lang, mit 22 Workshops, 11 Sportarten, 52 Kleingruppen. Die Diabetes-Journal-Redaktion war auch vor Ort und hat einige Impressionen eingefangen.
CJD Berchtesgaden

Schulungscamps: Raften, E-Biken und Hiken

Raften, E-Biken und Hiken stehen auf dem Programm, wenn im August und September junge Menschen mit Diabetes mellitus Typ 1 aus ganz Deutschland nach Berchtesgaden zu speziellen Schulungscamps kommen. Besonders wenn sie auch noch Übergewicht haben, sind Bewegung und Sport für sie sehr gut.
Camp D 2018

Bunt, vielfältig, vernetzt

Vom 5. bis 8. Juli trafen sich mehr als 400 Teilnehmer in Bad Segeberg zur fünften Auflage von „Camp D“, Europas größtem Zeltcamp für junge Menschen mit Diabetes. Das vielfältige Workshop-Programm setzte erstmalig digitale Schwerpunkte, per Livestream konnten auch Nicht-Camper teilnehmen.
Sommerausgabe 2/2018

Das neue Diabetes-Eltern-Journal ist da

Das Diabetes-Eltern-Journal gibt es nun seit zehn Jahren. Wir feiern das Jubiläum mit einem neuen, frischen Layout und einer neuen „Lebensecht“-Serie, die uns durch das Jahr 2018 begleitet. Außerdem starten wir mit dem ersten Text unserer neuen Kolumnistin Kathy Dalinger und mit einer neuen Rubrik, in der der Diabetologe Dr. Torben Biester CGM-Verläufe analysiert.
5. bis 8. Juli: „Camp D“

Workshops werden erstmals per Livestream übertragen

Die Workshops sind das Herzstück des Informations- und Trainingscamps, das das Unternehmen „Novo Nordisk“ für junge Menschen mit Diabetes zwischen 16 und 25 Jahren anbietet. Beim diesjährigen „Camp D“ (5. bis 8. Juli, Bad Segeberg) werden sie im Live-Stream übertragen.
Diabetes-Camp

Diabetes besser handhaben lernen

Kinder und Jugendliche mit Diabetes lernen in den Diabetes-Camps des CJD Berchtesgaden den Umgang mit der chronischen Erkrankung. Schulungseinheiten und praktische Übungen vermitteln den Teilnehmern, wie sie im Alltag ein besseres Krankheitsmanagement schaffen. Das hat auch dem 13-jährigen Cameron geholfen.
Grundlagen und Hintergründe
  • Kolumne

    Lucas Welt

    Michael Denkinger beschreibt in dieser Kolumne, wie sein Sohn Luca und die ganze Familie mit dem Diabetes im Alltag klarkommen.
  • Eure Diabetes-Geschichten

    Lebensecht

    Erfahrungen von Kindern, Familien oder Eltern, die Strategien für den Diabetesalltag entwickelt und schon viele Probleme gemeistert haben.
  • Kirchheim-Shop

    Buchtipps

    Ob kindgerechte Bücher über Diabetes oder Ratgeber für die Schwangerschaft - im Kirchheim-Shop werden Sie fündig.
  • Forschung

    Studienteilnahmen

    Haben Sie Interesse, Ihr Kind an Studien zur Erforschung des Typ-1-Diabetes teilnehmen zu lassen? Hier bieten wir Ihnen eine Übersicht.
Aus unseren Zeitschriften
Blickwinkel

Endlich einer für alle: #KidsKon

Im September findet der 1. Diabetes Kinder- und Jugendkongress – kurz ­#KidsKon – statt. Im „­Blickwinkel“ berichtet „Diabetes-Eltern-Journal“-Redakteurin Nicole Finkenauer-Ganz, wieso sie sich schon sehr auf die Veranstaltung freut.
Hausaufgaben gemacht:

Pumpe für Kids zugelassen

Durch die Aufhebung der Altersbeschränkung steht die Insulinpumpe mylife YpsoPump ab sofort auch Kindern zur Verfügung; und zwar ab Geburt.
Nachgefragt – Psychologie

Brauchen wir eine Integrationskraft für unsere Tochter?

Sie haben medizinische und/oder psychosoziale Fragen bezüglich Kindern und Jugendlichen mit Diabetes? Die Experten des „Diabetes-Eltern-Journals“ geben Ihnen in der Rubrik „Nachgefragt“ Antwort!
Glukosesensorgeräte

CGM zu Haus’ – nur noch Kurven, nix mehr geradeaus?

Mit der kontinuierlichen Glukosemessung lässt sich der Glukoseverlauf einsehen und verfolgen. Dafür braucht es aber noch einige Grundlagen wie die richtige Software.
Im Zentrum

Kinderklinik des Klinikums Kassel

In der Kinderklinik werden jährlich 290 Kinder- und Jugendliche mit Diabetes betreut. Mehr als die Hälfte verwendet eine Insulinpumpe, und ein großer Teil der Kinder benutzt verschiedene Sensortechniken, um die Zuckerwerte zu kontrollieren.
Psychologie

Stress lass nach (Teil 2)

Kann Stress die Entstehung des Diabetes beeinflussen? Aber auch: Wie wirkt sich Stress z. B. auf die Zuckerwerte und den Insulinbedarf aus? Darum ging es in Teil 1 von "Stress lass nach". Die Themen im zweiten Teil: Stressfaktoren und Strategien zum Umgang mit Stress.
Folgeerkrankungen

Veränderungen an den großen Blutgefäßen

In unserer Schulungsserie ging es in den letzten DEJ-Ausgaben um Veränderungen an den kleinen Blutgefäßen als Folge des Diabetes. In diesem Beitrag erklärt Dr. Nicolin Datz, welche Auswirkungen der Diabetes auf die "großen Gefäße" haben kann, die z. B. Gehirn, Herz und Beine mit Blut versorgen.
Interview

Voller Einsatz – Fr1da, Fr1dolin, Freder1k

Fr1da, Fr1dolin, Freder1k – diese neuen Reihenuntersuchungen zur Typ-1-Diabetes-Früherkennung sollen Kinder erkennen, bei denen ein hohes Erkrankungsrisiko oder bereits ein asymptomatisches Frühstadium der Autoimmunerkrankung vorliegt. Was gibt es Neues bei Fr1da? Ein Interview mit Professor Anette-Gabriele Ziegler.
Nachgefragt – Recht

Führerschein: Ist der HbA1c-Wert zu hoch?

Sie haben rechtliche oder soziale Fragen bezüglich Kindern und Jugendlichen mit Diabetes? Unser Rechts-Experte Oliver Ebert gibt Ihnen in der Rubrik „Nachgefragt“ Antwort.
Famielienleben

Was wurde aus Luzius?

Ende 2012 hat Sabrina Sturm im DEJ erzählt, wie sie die Diabetesdiagnose ihres zweieinhalbjährigen Sohnes Luzius im Sommer 2011 erlebt hat und wie sich die Familie, zu der noch Schwester Laila (damals 10 Wochen alt) und Papa Martin gehören, mit dem Diabetes arrangiert hat. Mittlerweile ist Luzius neun Jahre alt – und seine Mutter hat wieder viel zu erzählen …
Medizin

Wie viel Unterstützung braucht mein Kind?

Wie viel und welche Unterstützung für ein Kind mit Diabetes ist angemessen, notwendig und sinnvoll? Und wann schlägt Unterstützung in Überfürsorge um, die das Kind letztendlich unselbständig bleiben oder unselbständig werden lässt? Gedanken und Anregungen für den Alltag von Professor Karin Lange.
Neuer Wert „Zeit im Zielbereich“

Über den HbA1c hinaus

Während der Jahrestagung der Deutschen Diabetes Gesellschaft im Mai in Berlin zog sich ein Thema durch viele Veranstaltungen: wie rasch der technologische Wandel auch die Diabetologie verändert. In diesem Zug kommt auch die Frage auf, ob der HbA1c-Wert nicht durch eine weitere Angabe, nämlich die "Zeit im Zielbereich" (Time in range) ergänzt werden sollte.
Aktuelles Heft
  • Wie viel Hilfe braucht mein Kind?
  • CGM: Daten clever nutzen
  • Serie 10 Jahre Diabetes-Eltern-Journal: Was wurde aus Luzius?
  • Gut vorbereitet auf Klassenfahrt: praktische Tipps
Online-Frage 4/2017
Können Sie sich vorstellen, ein Arzt-Video-Portal zu nutzen, um die Werte Ihres KIndes zu besprechen?
Ergebnisse anzeigen