Rezept zum Essen und Trinken-Beitrag „Essen in Corona-Zeiten: Vitalstoffe“, erschienen in der Diabetes-Journal-Ausgabe 6/2020.

Zutaten für eine Tarteform 32 cm Ø, 12 Stücke:

180 g kalte Butter
300 g Weizenmehl, Type 550
4 – 5 EL flüssiger Süßstoff
1 TL Sonnenblumenöl, 5 g
400 ml fettarme Milch, 1,5 % Fett
1 Pck. Vanillepuddingpulver, 40 g
1 Vanilleschote
150 g Magerquark
8 – 10 g Xanthan, pflanzliches Bindemittel, 2 Messlöffel
350 g gleich große ­Erdbeeren
30 g gehackte, ungesalzene Pistazien

Die Zubereitung:

Butter in kleine Stücke schneiden, mit Mehl und zwei Esslöffeln Flüssigsüßstoff zu einem Mürbeteig verarbeiten. Falls er zu krümelig ist, 1 bis 2 Esslöffel Wasser in den Teig kneten. Eine Stunde kalt stellen, dann Backofen auf 175 °C (Umluft 160 °C) vorheizen.

Teig auf einer Backunterlage, z. B. aus Silikon, mit einem Nudelholz gleichmäßig und dünn ausrollen. Tarteform dünn mit Sonnenblumenöl einpinseln, Form komplett mit Teig auskleiden, den Boden mehrfach mit einer Gabel einstechen, im vorgeheizten Backofen in 20 Minuten backen.

Anschließend aus dem Ofen nehmen und auskühlen lassen. In der Zwischenzeit aus Milch, Puddingpulver und 2 Esslöffeln Flüssigsüßstoff einen Vanillepudding kochen. Anschließend in eine Schüssel füllen, etwas abkühlen lassen und dabei gelegentlich durchrühren, damit sich keine Haut bildet.

Die Vanilleschote längs halbieren, Mark mit einem Messer auskratzen. Vanillemark und Quark dazugeben, Xanthan gleichmäßig unterrühren und noch einmal abschmecken. Erdbeeren waschen und putzen. Vanillecreme auf den abgekühlten Mürbeteigboden streichen. Dann Erdbeeren gleichmäßig daraufsetzen und mit gehackten Pistazien bestreuen.

Nährwert pro Stück, bei 12 insgesamt, ca.:

6 g Eiweiß
15 g Fett
26 g Kohlenhydrate (davon 21 g anrechnungspflichtig)
2 g Ballaststoffe
35 mg Cholesterin
33 mg Natrium
165 mg Kalium
99 mg Phosphor
263 Kilokalorien
1 052 Kilojoule

Anmerkungen zu den Rezepten:


Kohlenhydrate aus Gemüse (z. B. Zwiebeln, Karotten, Sellerie etc.) sind bis zu einer 200-g-Portion je Sorte nicht blutzuckerwirksam. Hilfe für das Schätzen der KH-Portionen geben KH-Tabellen (siehe die Diabetes-Journal-Nährwerttabelle – BE, KE und Kalorien auf einen Blick mit 1000 Lebensmitteln, K. Metternich, Kirchheim-Verlag, Mainz 2016).

Die berechneten Natriumwerte beziehen sich nur auf den natürlichen Natriumgehalt der Lebensmittel und nicht auf Salz, Brühe etc., die zum Würzen in den Rezepten verwendet werden.

Autorin:
Kirsten Metternich von Wolff
Diätassistentin DKL und DGE
Hildeboldstraße 5, 50226 Frechen-Königsdorf


Erschienen in: Diabetes-Journal, 2020; 69 (6) Seite xx