Der Winter ist da! Wintersport, Vorsätze, neue Diabetes-Technologie – Das neue Jahr bringt noch so einiges mit sich. Für viele ist dies auch die Zeit für ein Resümee. Habe ich alles erreicht, was ich mir vorgenommen habe? Welche Ziele stecke ich mir für 2020? Wenn es um den Diabetes geht, haben wir hier ein paar Tipps und vor allem spannende News!

Mit mehr Flexibilität ins Schneevergnügen

Rein in den Skilift, rauf auf die Berge und mit Schwung die Piste herunterfahren – für Wintersportliebhaber das größte Vergnügen der Saison. Und das natürlich auch für Menschen mit Diabetes, es braucht lediglich ein bisschen gute Vorbereitung.

Am Anfang der Urlaubsplanung sollte ein Besuch beim Arzt stehen. Das gilt vor allem für Einsteiger. Sie neigen oft dazu, das Skifahren zu unterschätzen. Auf der Piste müssen Diabetiker alles dabeihaben, was sie sonst auch benötigen.

Beachten: Vor allem Insulin und Teststreifen sind kälteempfindlich – hier also darauf achten, dass die Diabetes-Utensilien gut vor der Kälte geschützt sind. Da sich der Blutzucker bei sportlicher Betätigung anders verhalten kann, sollten die Werte öfter kontrolliert werden.

Träger eines rtCGM-Systems, wie z. B. dem Dexcom G6, haben da einen Vorteil: Ihre Werte werden kontinuierlich gemessen und automatisch an das Empfangsgerät oder das Smartphone [1] übermittelt – ohne sich dabei in den Finger piksen* zu müssen.

Außerdem können die Werte mit bis zu fünf Followern geteilt werden.[2] Im Falle einer Entgleisung können Anwender sowie Skifahrkollegen rechtzeitig gewarnt werden. Auch hier gilt: Alles gut einpacken und möglichst nah am Körper aufbewahren, zum Beispiel in der Innentasche der Skijacke.

Noch mehr Flexibilität im Diabetesalltag: Dexcom Kunden haben bald die Möglichkeit ihren Sensor mit der t:slim X2 Insulinpumpe mit Basal-IQ™ Technologie des Herstellers Tandem Diabetes Care zu verbinden. Ab dem Frühjahr 2020 wird die Firma VitalAire GmbH als exklusiver Vertriebspartner die t:slim X2 Insulinpumpe samt Zubehör in Deutschland vertreiben. So kann das Dexcom G6 weiterhin sowohl als Stand-alone-System eingesetzt werden, als auch in automatische Insulindosierungssysteme (automated insulin dosing, AID) integriert werden.

Für 2020 stecken wir uns realistische Ziele!

Leider wissen wir alle, wie schnell die zum Jahreswechsel überlegten guten Vorsätze wieder über Bord geworfen werden. Deshalb sollten wir für 2020 lieber etwas tiefer stapeln und so die Wahrscheinlichkeit erhöhen, dass unsere wirklich tollen und sinnvollen Ideen auch in die Tat umgesetzt werden.

Denn oft sind es schon die kleinen Schritte, die auf Dauer große Veränderungen mit sich bringen können. Das gilt natürlich auch für Menschen mit Diabetes. Ein paar kleine Durchhaltetricks seien an dieser Stelle verraten: Positiv formulierte Ziele erreichen wir besser. Alles, was nach Verbot klingt, frustriert uns nur. Der alte Spruch „Wer schreibt, der bleibt“ ist gar nicht so falsch.

Die Ziele zu notieren kann also helfen. Genauso wie Verbündete unterstützen können. Die machen im Idealfall mit oder hören sich zumindest an, wie es uns ergeht. Und immer daran denken: „Rückfälle“ sind kein Weltuntergang. Einfach neu starten!

Sinnvolle und erreichbare Vorsätze könnten sein:
  „Ich fahre öfters mit dem Fahrrad statt mit dem Auto.“
  „Ich verbringe mehr Zeit mit meinen Freunden.“
  „Ich bin gnädiger zu mir selbst!“
  „Ich lasse keinen Vorsorge-Check ausfallen.“
  „Ich stecke mir kurzfristige Ziele (z. B. regelmäßig meinen Lebensstil mit der Dexcom G6-App dokumentieren oder Push-Nachrichten der G6-App einstellen) [1], die ich gut einhalten und dank rtCGM-System gut überprüfen kann.“

Webtipps:
  • Mehr zu Dexcom? Veranstaltungskalender, Webinare für Patienten, Seminare und weitere Infos gibt es in der Dexcom Community.
  • Neu: Selbstservice Webportal für technische Anfragen: Das Portal kann genutzt werden, um produktbezogene Fragen über eine einfach gestaltete Online-Eingabemaske an den Technischen Support von Dexcom zu stellen – unabhängig von den regulären Telefonzeiten.


Weiterführende Informationen
[1] Eine Liste kompatibler Geräte finden Sie unter www.dexcom.com/compatibility
[2] Wenn die Warnungen zu den Gewebeglukosewerten und die Messwerte auf dem G6-System nicht den Symptomen oder Erwartungen entsprechen, sollte der Patient ein Blutzuckermessgerät verwenden, um Behandlungsentscheidungen zu seinem Diabetes zu treffen.
[3] Zur Übertragung von Daten ist eine Internetverbindung erforderlich. Zum Folgen ist die Verwendung der Follow App erforderlich. Follower sollten die Messwerte der Dexcom G6-App oder des Empfängers vor dem Treffen von Behandlungsentscheidungen immer bestätigen. Eine Liste kompatibler Geräte finden Sie unter www.dexcom.com/compatibility

Mit freundlicher Unterstützung von Dexcom