Das Unternehmen Novo Nordisk hat die neue Social-Responsibility-Strategie Defeat Diabetes vorgestellt, die seine soziale Verantwortung bekräftigen soll und über die Entwicklung innovativer Behandlungs­optionen hinausgeht und auch die Prävention und den Zugang zu bezahlbaren Therapien miteinschließt. Auch das Programm Changing Diabetes in Children wird ausgebaut.

Die weltweite Diabetes-Prävalenz (Häufigkeit der Fälle) nimmt stetig zu, und ohne entsprechende Gegenmaßnahmen wird diese globale Diabetes-Kurve weiter ansteigen: Bis 2045, so aktuelle Prognosen, wird einer von neun Erwachsenen (11,7 Prozent) von Diabetes betroffen sein, das sind insgesamt rund 736 Millionen Menschen.

Diabetes durch umfangreiche Forschung besser behandeln oder gar verhindern

„Unsere Gesellschaft steht damit vor einer ihrer größten Herausforderungen“, betonte Dr. Matthias Axel Schweitzer, Medizinischer Direktor Novo Nordisk Deutschland, bei einer virtuellen Veranstaltung für die Fachpresse anlässlich des diesjährigen amerikanischen Diabetes-Kongresses. Daher sei es seit fast 100 Jahren das unveränderte Ziel des dänischen Pharmaunternehmens, Diabetes und andere chronische Krankheiten durch umfangreiche Forschung und Entwicklung neuer Arzneimittel und Therapiemöglichkeiten besser zu behandeln oder sogar zu verhindern.

Dann gerade in Krisenzeiten, wie der aktuellen Corona-Pandemie, werde das Ausmaß des Problems chronischer Erkrankungen wie Diabetes und Adipositas besonders deutlich. „Durch ihre Grunderkrankungen haben die Patienten ein erhöhtes Risiko für schwere Krankheitsverläufe, und eine gute Blutzuckereinstellung ist sehr wichtig“, erläuterte Schweitzer. „COVID-19 hat uns einmal mehr vor Augen geführt, wie dringend nötig es ist, unser Engagement weiter zu intensivieren.“

„Defeat Diabetes“: Weltweit Zugang zu bezahlbarer Diabetesversorgung ermöglichen

Doch damit nicht genug: „Die steigende Diabetes-Prävalenz weltweit und die damit verbundene persönliche sowie gesellschaftliche Belastung erfordern insbesondere ein verstärktes soziales Engagement“, so Schweitzer weiter. „Dieses Ziel, unser purpose, ist heute relevanter denn je. Wir verstehen uns als Teil der Gesellschaft, für die wir vielfältig Verantwortung übernehmen.“

Mit seiner Social-Responsibility-Strategie Defeat Diabetes bekräftige Novo Nordisk daher erneut seine soziale Verantwortung und stelle dabei die Bereiche Prävention, Zugang zu bezahlbaren Therapien und Innovationen in das Zentrum seiner Bemühungen. „Unsere Innovationen, die das Leben der Menschen verbessern, müssen gleichzeitig auch zugänglich und bezahlbar sein“, hob Jesper Wenzel Larsen, Geschäftsführer Novo Nordisk Deutschland hervor. „Den bedürftigsten Patienten in jedem Land Zugang zu bezahlbarer Diabetesversorgung zu ermöglich – das ist der Kern unserer sozialen Verantwortung.“

„Changing Diabetes in Children“: kein Kind soll mehr an Typ-1-Diabetes sterben!

Hierbei hat sich Novo Nordisk auch zum Ziel gesetzt, dass weltweit kein Kind mehr an Typ-1-Diabetes sterben soll. Dazu weitet das Unternehmen sein Programm Changing Diabetes in Children aus. Das Programm stellt die Versorgung mit lebensrettenden Medikamenten von Kindern mit Typ-1-Diabetes in den schwächsten Gesellschaftsschichten sicher.

Mit diesem Programm sollen bis zum Jahr 2030 100.000 Kinder erreicht werden. Zu Defeat Diabetes gehöre außerdem Prävention: „Nur wenn es uns gelingt, denn weltweiten Anstieg von Diabetes und Adipositas aufzuhalten, können wir Diabetes langfristig besiegen“, so Larsen.

Mehr zu Defeat Diabetes und den einzelnen Initiativen von Novo Nordisk finden Sie auf der englischsprachigen Website des Unternehmens.

Quelle: Novo Nordisk Deutschland | Redaktion