Am 14. November ist Weltdiabetestag. Zum Auftakt gab es am 13. November in Berlin einen Abend mit Politik, Prominenz, Diabetes-Experten, Diabetikern. Und nach 19 Uhr wurde das Brandenburger Tor blau beleuchtet – eines der weltweiten Zeichen im Kampf gegen den Diabetes. Mit dabei: Oliver Kahn, Bastian Hauck sowie Prof. Thomas Danne und PD Dr. Erhard Siegel. Das aufsehenerregende Schauspiel wurde organisiert von diabetesDE – Deutsche Diabetes Hilfe. Hier geht es zur Bildergalerie.

Prof. Thomas Danne (Vorstandsvorsitzender diabetesDE) sagte deutlich fordernd an die Gesundheitspolitik: „Die Zeit ist reif – es gibt Gesundheitsminister, die interessieren sich mehr für den Diabetes, manche interessieren sich weniger. Der derzeitige hat leider kein Interesse.“ Offensichtlich scheint es zunehmend unsicherer, ob mit Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe (CDU) ein Nationaler Diabetesplan umgesetzt werden kann. Diesen fordern Diabetesverbände und Diabetiker seit langem.

Wie noch vor 50 Jahren

Auch Priv.-Doz. Dr. Erhard Siegel (Präsident Deutsche Diabetes-Gesellschaft) machte seinem Ärger Luft – er sieht von der Gesundheitspolitik viel zu wenig Engagement in Sachen Diabetes: „Wir hören doch nichts außer immer wieder Appelle an die Vernunft der von Diabetes Betroffenen. Das ist wie noch vor 50 Jahren!“

„Wir müssen die Menschen dort abholen, wo sie sind“

Bastian Hauck (dedoc – Deutsche Diabetes Online Community) hat selbst Typ-1-Diabetes und engagiert sich seit Jahren stark in den sozialen Netzwerken für die Sache der Diabetiker. Er plädierte dafür, sich ernsthaft mit den Betroffenen auseinanderzusetzen – egal ob sie Typ-1-Diabetes haben oder Typ-2, egal ob sie sportlich sind oder massiv übergewichtig: „Wir müssen die Menschen dort abholen, wo sie sind.“ Über die sozialen Netzwerke, über die Blogger erfahren die Betroffenen „jeden Tag aufs Neue, dass sie nicht alleine sind.“

Motivation zu Zielen

Dem konnte Oliver Kahn, Gastredner des Abends, nur zustimmen. Motivation zu Zielen, zu Zwischenzielen war sein Thema. Rückschläge einzukalkulieren gehört immer dazu, so Kahn. Er zollt seinem ehemaligen Torwart-Kollegen Dimo Wache (FSV Mainz 05) allergrößten Respekt. Mit Disziplin alleine sei so was nicht zu erklären – mache aber klar: „Man sollte seine Träume nie fallen lassen, sich verwirklichen, sich von Vorbildern inspirieren lassen!“ Svenja Kahn, Ehefrau von Oli, zeigte sich vor und nach dem offiziellen Teil als überaus engagierte und kundige Gesprächspartnerin.

Gedenken an Frederick Grant Banting

Mit dem Weltdiabetestag ruft der Weltdiabetesverband zum Gedenken an Frederick Grant Banting auf (14. November 1891 bis 21. Febraur 1941), der gemeinsam mit Charles Best als Insulinentdecker gilt. Der Weltdiabetestag wurde 1991 vom Weltdiabetesverband (IDF) und von der Weltgesundheitsorganisation (WHO) als weltweiter Aktionstag eingeführt, um auf die steigende Verbreitung des Diabetes mellitus aufmerksam zu machen.


von Günter Nuber
Chefredakteur Diabetes-Journal
Kirchheim-Verlag, Kaiserstraße 41, 55116 Mainz, Tel.: (0 61 31) 9 60 70 0,
Fax: (0 61 31) 9 60 70 90, E-Mail: redaktion@diabetes-journal.de