Fitnessstudios sind geschlossen, Bewegungsangebote wie Reha-Gruppen oder Aqua-Fitness finden nicht statt, auch Winter- und Vereinssport ist momentan nicht möglich – und dazu gesellen sich nun auch noch die Festtagsleckereien. Die gemeinnützige Organisation diabetesDE hat Tipps, wie man nun trotzdem zu körperlicher Aktivität kommt, u.a. im Podcast „Doc2Go“.

Um die Corona-Pandemie einzudämmen, gelten in allen Bundesländern derzeit Ausgangsbeschränkungen, Sporteinrichtungen und Vereinsstätten sind geschlossen. Das macht es schwer, sich weiterhin täglich ausreichend zu bewegen. Hinzu kommt, dass an den Weihnachtstagen und an Silvester traditionell ausgiebig geschlemmt wird. Doch körperliche Aktivität ist wichtig für den Stoffwechsel: Bereits 10 Minuten mehr Bewegung am Tag haben eine positive Wirkung auf den Körperfettanteil, den Blutdruck sowie die Glukosewerte.

Viele Möglichkeiten, um ausreichend Bewegung in den Alltag einzubauen

Und auch im Alltag kann man dies erreichen, erklärt Dr. Meinolf Behrens: „Ob zu Hause, auf dem Weg zum Einkaufen oder zur Arbeit – es gibt dennoch viele Möglichkeiten, Herzkreislauf- oder Muskeltraining in den Alltag einzubauen.“ Bereits Hausarbeit wie Fensterputzen trage zu mehr Aktivität bei. Darüber hinaus ist Spazierengehen neben Einkaufen und Arbeiten weiterhin ein „triftiger Grund“, um das Haus zu verlassen. Das gilt auch während der kommenden Feiertage.

Mehr zum Thema auf diabetes-online:
Animationsvideo

Motivationsclip zeigt, was regelmäßige Bewegung bewirkt

Mehrere Organisationen und Verbände haben einen Videoclip veröffentlicht, der den Zuschauern die positiven gesundheitlichen Auswirkungen von regelmäßiger Bewegung veranschaulicht und somit dazu motivieren soll, im Alltag aktiver zu sein.

Natürlich sei gerade über Weihnachten und Silvester ausspannen und sich etwas gönnen angesagt. „Damit Plätzchen, Festtagsbraten und Punsch nicht ansetzen, raten wir aber, die Bewegung nicht zu vernachlässigen“, betont der niedergelassene Internist und Diabetologe aus Minden und Mitglied der AG Diabetes, Sport und Bewegung der Deutschen Diabetes Gesellschaft (DDG).

Begleitung für Spaziergänge: „Doc2Go“, der Diabetes-Podcast zum Mitlaufen

Tipps und Anregungen für mehr Bewegung im Alltag in Zeiten von COVID-19 stellt die gemeinnützige Organisation diabetesDE – Deutsche Diabetes-Hilfe auf ihrem Internetportal bereit. Beispielsweise mit „Doc2Go“, dem Diabetes-Podcast zum Mitlaufen, der Interessierten virtuelle Weggefährten für ihren Spaziergang bieten soll:

In jeder Folge macht sich ein Arzt oder eine Ärztin (meist Diabetolog:innen) gemeinsam mit einem Patienten oder einer Patientin auf den Weg. Dabei unterhalten sie sich über Diabetes und Therapie, aber auch über ihr alltägliches Leben in Zeiten des Coronavirus. Sie sind räumlich getrennt, aber über Telefon verbunden und gehen – jeder für sich – 30 Minuten so zügig spazieren gehen, dass noch eine Unterhaltung geführt werden kann (ideales Tempo zum Walken).

Auch Dr. Meinolf Behrens war bislang in drei Folgen zu hören:
  • In Folge 1 von Doc2Go spaziert Kult-Moderator Harry Wijnvoord (Typ-2-Diabetes) durch einen Park in Köln. Der Diabetologe Dr. Meinolf Behrens ist derweil in Minden an der Weser unterwegs.
  • Folge 4: Den Kampf der Menschen mit Typ-2-Diabetes gegen Schweinehund und Schlendrian – den kennt Ümit Sahin zu gut. Der 37-jährige Berliner erzählt von seinem Wunsch, Kilos zu verlieren, und warum sein familiärer Hintergrund dabei keine Hilfe ist. Diabetologe Meinolf Behrens ergänzt mit aktuellen Erkenntnissen zu Ernährungsphysiologie und wie man fit wird ohne Fitnessstudio.
  • Folge 8: Hat Diabetes Typ 2 immer die gleiche Ursache? Nein, erklärt der Diabetologe Dr. Meinolf Behrens. Es gibt unterschiedliche Typen und die müssen auch unterschiedlich therapiert werden. Seine Gesprächspartnerin Sabine Gebert z.B. hat Angst vor Spritzen und möchte es unbedingt vermeiden, Insulin spritzen zu müssen. Auch für sie hat Dr. Behrens hilfreiche Tipps.

Stellen Sie Fragen an Dr. Behrens im diabetesDE-Expertenchat im Januar

Und nach dem Schlemmen kommen die guten Vorsätze, daher beantwortet Dr. Behrens am 28. Januar 2020 live zwischen 17 und 19 Uhr im Expertenchat von diabetesDE Fragen zum Thema „Gute Jahresvorsätze: Mehr bewegen! So klappt es.“ Fragen können Interessierte bereits jetzt einsenden.

Weitere Alltagstipps und Ratschläge für mehr Bewegung in Zeiten von COVID-19 finden Interessierte auf der Website von diabetesDE.

Quelle: diabetesDE – Deutsche Diabetes-Hilfe | Redaktion