Schrittzähler oder Fitness-Armbänder können motivieren, sich im Alltag mehr zu bewegen. Doch manche Menschen verlieren schnell die Lust am Schritte zählen – woran das liegt und wie die Fitness-Tracker die Motivation beeinflussen, untersucht ein Forscherteam der Universität Chemnitz. Probanden, die einen Online-Fragebogen ausfüllen, werden noch gesucht.

Nehme ich die Treppe, weil mir Bewegung gut tut, oder nur, weil das kleine Gerät an meinem Handgelenk die Schritte aufzeichnet? Und lohnt sich die Anstrengung des Treppensteigens auch dann, wenn ich den Schrittzähler gar nicht trage? Psychologen der Universität Chemnitz bestätigten in ihrer ersten Untersuchung, dass Fitness-Tracker eine Art Abhängigkeit hervorrufen können, die auf die Dauer eher wenig Lust auf Bewegung macht. Vor allem bei Menschen, die aus sich selbst heraus wenig Spaß am Sport empfinden, kann dies schnell dazu führen, das Gerät schnell wieder in die Ecke zu werfen.

Teilnehmer gesucht: Wer hat sein Fitness-Armband abgelegt?

Nun beschäftigen sich die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler mit der unterschiedlichen Motivation der Fitness-Armband-Träger. Warum verabschieden sich manche Menschen so schnell wieder von ihren kleinen Beobachtern am Handgelenk? Dazu entwickelte das Team einen Online-Fragebogen, der sich speziell an Personen richtet, die das Tragen von Fitness-Armbändern für sich beendet haben. Wie lange sie vorher ein solches Gerät getragen haben, spielt keine Rolle.

Teilnehmerinnen und Teilnehmer werden noch gesucht. Der Fragebogen, dessen Bearbeitung 15 bis 20 Minuten dauert. Die Ergebnisse der Untersuchung werden voraussichtlich im Dezember 2018 vorliegen. Die Teilnehmer können sich bei der Studienleitung auf Wunsch über die Ergebnisse informieren.

0

Neueste Artikel aus dem Ressort Körper und Geist

Twittern