Rezept zum Essen und Trinken-Beitrag „Abnehmen: So gelingt es!“, erschienen in der Diabetes-Journal-Ausgabe 3/2019.

Zutaten für 6 Muffins:

3 Eier
100 g Erythritol-Streusüße
1 – 2 Spritzer flüssiger Süßstoff
60 ml Maiskeimöl
250 g Naturjoghurt, 0,1 % Fett
200 g Weizenmehl, Type 550
2 TL Backpulver
1 TL Natron
2 – 3 TL Kakaopulver
230 g ­Schattenmorellen ohne Zucker, ­abgetropft
100 g Frischkäse natur, 0,2 % Fett???

Die Zubereitung:

Den Backofen auf 180 °C (Umluft: 160 °C) vorheizen. Die Mulden eines Muffinblechs mit einem Tropfen Wasser benetzen und je ein Papierförmchen hineinsetzen. Eier und Erythritol-Streusüße sowie flüssigen Süßstoff schaumig schlagen. Öl und Joghurt zugeben, durchrühren. Mehl mit Backpulver und Natron mischen, mit dem Kakao zusammen in die Masse sieben und zum Teig verrühren.

Die Schattenmorellen abtropfen lassen (die Flüssigkeit auffangen), sechs schöne Früchte als Garnitur zur Seite legen. Restliche Schattenmorellen vorsichtig unter den Muffinteig mischen. Mit einem Esslöffel in die Papierförmchen im Muffinblech füllen. Im vorgeheizten Ofen auf der mittleren Schiebeleiste 20 bis 25 Minuten backen. Mit einem Holzstäbchen die Garprobe machen: Bleibt kein Teig am Stäbchen kleben, die Muffins aus dem Ofen nehmen, kurz abkühlen lassen.

Für das Topping den Frischkäse mit etwa 30 ml Abtropfflüssigkeit glattrühren und mit einem Spritzer Flüssigsüße abschmecken. Mit einem Löffel oder Spritzbeutel einen kleinen Klecks davon auf jeden Muffin setzen und mit einer Kirsche garnieren.

Nährwert pro Muffin, bei 6 insgesamt, ca.:

11 g Eiweiß
14 g Fett
33 g Kohlenhydrate (davon 26 g anrechnungspflichtig)
2 g Ballaststoffe
120 mg Cholesterin
80 mg Natrium
298 mg Kalium
175 mg Phosphor
302 Kilokalorien
1 208 Kilojoule

Anmerkungen zu den Rezepten:


Kohlenhydrate aus Gemüse (z. B. Zwiebeln, Karotten, Sellerie etc.) sind bis zu einer 200-g-Portion je Sorte nicht blutzuckerwirksam. Hilfe für das Schätzen der KH-Portionen geben KH-Tabellen (siehe die Diabetes-Journal-Nährwerttabelle – BE, KE und Kalorien auf einen Blick mit 1000 Lebensmitteln, K. Metternich, Kirchheim-Verlag, Mainz 2016).

Die berechneten Natriumwerte beziehen sich nur auf den natürlichen Natriumgehalt der Lebensmittel und nicht auf Salz, Brühe etc., die zum Würzen in den Rezepten verwendet werden.

Autorin:
Kirsten Metternich von Wolff
Diätassistentin DKL und DGE
Hildeboldstraße 5, 50226 Frechen-Königsdorf


Erschienen in: Diabetes-Journal, 2019; 68 (3) Seite 82