Rezept zum Essen und Trinken-Beitrag „Kulinarische Frühlingsgefühle“, erschienen in der Diabetes-Journal-Ausgabe 4/2021.


Zutaten für 1 Blech und 20 Stücke:

600 g Rhabarber
4 EL flüssiger Süßstoff
6 Eier
180 g Margarine
300 g Weizenmehl, Type 550
1 Pck. Backpulver
400 g Magerquark
300 g Frischkäse natur, 0,1 % Fett


Die Zubereitung:

Rhabarber putzen, kalt waschen, in mittelgroße Stücke schneiden. In einer Schüssel mit 2 Esslöffeln Flüssigsüßstoff mischen, durchziehen lassen. Backofen auf 190 °C (Umluft: 175 °C) vorheizen. Backblech mit einer Silikon-Backmatte oder einer Lage Backpapier auslegen.

Für den Teig 3 Eier mit einem Esslöffel flüssigem Süßstoff mischen, schaumig rühren. Dann die Margarine dazugeben und verrühren. Weizenmehl und Backpulver mischen, in den Teig geben. Teig auf einer Silikonbackunterlage oder zwischen zwei Lagen Klarsichtfolie, ohne zusätzliches Mehl, dünn ausrollen. Ausgerollten Teig auf das vorbereitete Backblech legen.

Restliche Eier mit 1 Esslöffel flüssigem Süßstoff, Magerquark und Frischkäse mischen, gut durchrühren. Quarkmasse auf dem Teig glattstreichen, den vorbereiteten Rhabarber darauf verteilen.

Im vorgeheizten Ofen (mittlere Schiebeleiste) 50 bis 55 Minuten backen. Falls die Oberfläche zu dunkel wird, nach der Hälfte der Backzeit mit Backpapier oder Alufolie abdecken. Nach Ende der Backzeit mit einem Holzspieß in den Teig stechen. Bleibt nichts daran kleben, aus dem Ofen nehmen. Im Blech abkühlen lassen. In 20 Stücke schneiden.


Nährwert pro Stück, bei 20 insgesamt, ca.:

8 g Eiweiß
9 g Fett
14 g Kohlenhydrate (davon 10 g anrechnungspflichtig)
1 g Ballaststoffe
72 mg Cholesterin
156 mg Natrium
155 mg Kalium
93 mg Phosphor
169 Kilokalorien
676 Kilojoule

Anmerkungen zu den Rezepten:


Kohlenhydrate aus Gemüse (z. B. Zwiebeln, Karotten, Sellerie etc.) sind bis zu einer 200-g-Portion je Sorte nicht blutzuckerwirksam. Hilfe für das Schätzen der KH-Portionen geben KH-Tabellen (siehe die Diabetes-Journal-Nährwerttabelle – BE, KE und Kalorien auf einen Blick mit 1000 Lebensmitteln, K. Metternich, Kirchheim-Verlag, Mainz 2016).

Die berechneten Natriumwerte beziehen sich nur auf den natürlichen Natriumgehalt der Lebensmittel und nicht auf Salz, Brühe etc., die zum Würzen in den Rezepten verwendet werden.


Autorin:
Kirsten Metternich von Wolff
Diätassistentin DKL und DGE
Hildeboldstraße 5, 50226 Frechen-Königsdorf


Erschienen in: Diabetes-Journal, 2021; 70 (4) Seite 81