Rezept zum Essen und Trinken-Beitrag „Nüsse – lecker und gesund“, erschienen in der Diabetes-Journal-Ausgabe 10/2020.


Zutaten für 2 Portionen:

1 Bund frische Petersilie
2 Putenbrustfilets, 300 g
etwas Salz, frisch gemahlener Pfeffer, Paprikapulver
2 EL gefriergetrocknete Zwiebeln
2 EL gehackte Walnüsse, 20 g
2 EL gemahlene Hasel­nüsse, 20 g
2 EL Olivenöl, 20 g
je 1 rote, gelbe und grüne Paprika
1 Gemüsezwiebel
2 Knoblauchzehen


Die Zubereitung:

Backofen auf 200 °C (Umluft 180 °C) vorheizen. Petersilie waschen, trocknen, die Blätter von den Stängeln zupfen und fein hacken.

Die Putenbrust kalt abwaschen, trocknen, leicht salzen, pfeffern und mit Paprika­pulver bestäuben. In eine Auflaufform legen, mit Salzwasser angießen, sodass der Boden gerade bedeckt ist.

Für die Kruste getrocknete Zwiebeln, gehackte Walnüsse und gemahlene Haselnüsse mit einem Esslöffel Olivenöl und wenig Wasser mischen. Gehackte Petersilie dazugeben, die Masse mit Salz und Pfeffer kräftig abschmecken und kurz quellen lassen. Masse auf die Putenbrüste streichen. Im vorgeheizten Backofen 30 bis 40 Minuten backen.

In der Zwischenzeit Paprika und Zwiebeln putzen, waschen und beides in größere Würfel schneiden. Knoblauch abziehen, fein hacken oder pressen.
Das restliche Öl in einer Pfanne erhitzen, Zwiebeln und Knoblauch darin anbraten, dann die Paprikawürfel dazugeben. Das Gemüse mit wenig Wasser angießen und auf mittlerer Flamme 10 bis 13 Minuten garen. Mit den Gewürzen abschmecken.


Nährwert pro Portion ca.:

44 g Eiweiß
26 g Fett
24 g Kohlenhydrate (davon 0 g anrechnungspflichtig)
10 g Ballaststoffe
66 mg Cholesterin
87 mg Natrium
1 220 mg Kalium
453 mg Phosphor
506 Kilokalorien
2 024 Kilojoule

Anmerkungen zu den Rezepten:


Kohlenhydrate aus Gemüse (z. B. Zwiebeln, Karotten, Sellerie etc.) sind bis zu einer 200-g-Portion je Sorte nicht blutzuckerwirksam. Hilfe für das Schätzen der KH-Portionen geben KH-Tabellen (siehe die Diabetes-Journal-Nährwerttabelle – BE, KE und Kalorien auf einen Blick mit 1000 Lebensmitteln, K. Metternich, Kirchheim-Verlag, Mainz 2016).

Die berechneten Natriumwerte beziehen sich nur auf den natürlichen Natriumgehalt der Lebensmittel und nicht auf Salz, Brühe etc., die zum Würzen in den Rezepten verwendet werden.

Autorin:
Kirsten Metternich von Wolff
Diätassistentin DKL und DGE
Hildeboldstraße 5, 50226 Frechen-Königsdorf


Erschienen in: Diabetes-Journal, 2020; 69 (10) Seite 82