Rezept zum Essen und Trinken-Beitrag „Essen in Corona-Zeiten: Vitalstoffe“, erschienen in der Diabetes-Journal-Ausgabe 6/2020.

Zutaten für eine Tarteform mit 32 cm Ø und 8 Stücke:

150 g kalte Butter
100 g Weizenmehl Type 550
200 g Weizenvollkornmehl
Prise Salz
je 1 rote, gelbe und grüne Paprika
100 g fettarme Geflügel­salami
4 Eier
100 g fettreduzierte Sahne, 7 % Fett
200 g Sojadrink, ungesüßt
2 EL Tomatenmark
50 g geriebener Parmesankäse
etwas Salz und frisch gemahlener Pfeffer
½ TL getrockneter Estragon

Die Zubereitung:

Kalte Butter würfeln, mit beiden Mehlsorten und einer Prise Salz zu einem Mürbeteig kneten. Falls er zu fest ist, 1 bis 2 Esslöffel kaltes Wasser zugeben. Eine Stunde im Kühlschrank ruhen lassen.

In der Zwischenzeit Paprikaschoten putzen, waschen, in feine Streifen schneiden. Die Geflügelsalami ebenfalls in Streifen oder Würfel schneiden. Aus Eiern, Sahne, Sojadrink, Tomatenmark, Parmesan und Gewürzen einen Guss rühren. Backofen auf 200 °C (Umluft 180 °C) vorheizen.

Mürbeteig auf einer Backunterlage, z. B. aus Silikon, mit einem Nudelholz ausrollen. Eine beschichtete Tarteform inklusive Rand damit auskleiden, mehrmals mit einer Gabel einstechen. Paprika und Salami gleichmäßig darauf verteilen. Dann den Guss darübergießen.

Im vorgeheizten Ofen 45 Minuten backen, bis die Oberfläche goldgelb ist. Aus dem Ofen nehmen, in der Form etwas auskühlen lassen, dann herauslösen.

Nährwert pro Stück, bei 8 insgesamt, ca.:

16 g Eiweiß
23 g Fett
32 g Kohlenhydrate (davon 23 g anrechnungspflichtig)
4 g Ballaststoffe
173 mg Cholesterin
277 mg Natrium
389 mg Kalium
277 mg Phosphor
399 Kilokalorien
1 596 Kilojoule

Anmerkungen zu den Rezepten:


Kohlenhydrate aus Gemüse (z. B. Zwiebeln, Karotten, Sellerie etc.) sind bis zu einer 200-g-Portion je Sorte nicht blutzuckerwirksam. Hilfe für das Schätzen der KH-Portionen geben KH-Tabellen (siehe die Diabetes-Journal-Nährwerttabelle – BE, KE und Kalorien auf einen Blick mit 1000 Lebensmitteln, K. Metternich, Kirchheim-Verlag, Mainz 2016).

Die berechneten Natriumwerte beziehen sich nur auf den natürlichen Natriumgehalt der Lebensmittel und nicht auf Salz, Brühe etc., die zum Würzen in den Rezepten verwendet werden.

Autorin:
Kirsten Metternich von Wolff
Diätassistentin DKL und DGE
Hildeboldstraße 5, 50226 Frechen-Königsdorf


Erschienen in: Diabetes-Journal, 2020; 69 (6) Seite 77