Rezept zum Essen und Trinken-Beitrag „Kochen & Genießen & Bewegen: So gelingt der Festtagsgenuss“, erschienen in der Diabetes-Journal-Ausgabe 12/2019.

Zutaten für 4 Portionen:

2 säuerliche Äpfel, 300 g
Mark einer Vanilleschote
2 Spekulatius, 20 g
50 ml fettreduzierte Schlagsahne, 19 % Fett
200 g Magerquark
2 EL braunes Erythritol
1 TL Spekulatiusgewürz
2 EL Rapsöl, 20 g
1 EL gemahlener Zimt

Die Zubereitung:

Die Äpfel waschen, mit einem Apfelausstecher das Kerngehäuse entfernen. Äpfel abgedeckt stehen lassen. Die Vanilleschote längs halbieren, Mark mit einem spitzen Messer auskratzen, in eine Schüssel geben.

Spekulatius zerbröseln, zur Seite stellen. Die kalte, fettreduzierte Sahne steif schlagen. Magerquark in die Schüssel zum Vanillemark geben, mit wenig kohlensäurehaltigem Mineralwasser glattrühren. Dann mit einem Esslöffel braunem Erythritol und Spekulatiusgewürz würzen.

Die beiden Äpfel in mitteldicke Ringe schneiden. Das Rapsöl in einer Pfanne erhitzen, Apfelringe von beiden Seiten anbraten. Mit Zimtpulver bestäuben und auf kleiner Flamme 2 Minuten dünsten.

Kurz vor dem Anrichten zwei Drittel der Spekulatiusbrösel in die Quarkcreme rühren. Warme Bratapfelmedaillons mit der Spekulatiuscreme auf Tellern anrichten.

Die restlichen Spekulatiusbrösel und das restliche braune Erythritol über die Apfelmedaillons streuen.

Nährwert pro Portion ca.:

8 g Eiweiß
9 g Fett
17 g Kohlenhydrate (davon 12 g anrechnungspflichtig)
2 g Ballaststoffe
5 mg Cholesterin
38 mg Natrium
145 mg Kalium
95 mg Phosphor
181 Kilokalorien
724 Kilojoule

Anmerkungen zu den Rezepten:


Kohlenhydrate aus Gemüse (z. B. Zwiebeln, Karotten, Sellerie etc.) sind bis zu einer 200-g-Portion je Sorte nicht blutzuckerwirksam. Hilfe für das Schätzen der KH-Portionen geben KH-Tabellen (siehe die Diabetes-Journal-Nährwerttabelle – BE, KE und Kalorien auf einen Blick mit 1000 Lebensmitteln, K. Metternich, Kirchheim-Verlag, Mainz 2016).

Die berechneten Natriumwerte beziehen sich nur auf den natürlichen Natriumgehalt der Lebensmittel und nicht auf Salz, Brühe etc., die zum Würzen in den Rezepten verwendet werden.

Autorin:
Kirsten Metternich von Wolff
Diätassistentin DKL und DGE
Hildeboldstraße 5, 50226 Frechen-Königsdorf


Erschienen in: Diabetes-Journal, 2019; 68 (12) Seite 98