Rezept zum Essen und Trinken-Beitrag „Was Sie über Bier wissen sollten …“, erschienen in der Diabetes-Journal-Ausgabe 8/2019.

Zutaten für 2 Gläser:

4 Brombeeren, 30 g
4 Himbeeren, 30 g
1 – 2 EL Zitronensaft
2 Spritzer flüssiger Süßstoff
2 EL loser Tee, z. B. Pfefferminz oder Zitronenmelisse
etwas Mineralwasser mit Kohlensäure
2 Minzezweige
4 bunte Trinkhalme

Die Zubereitung:

Brombeeren und Himbeeren waschen, auf einem Küchenkrepp trocknen. In einem Eiswürfelbehälter 8 Eiswürfel bereiten. Dazu in vier Mulden jeweils eine Himbeere und in weitere vier Mulden je eine Brombeere legen. 100 ml Wasser mit Zitronensaft und flüssigem Süßstoff abschmecken und über die Früchte gießen. Ins Gefrierfach stellen und über Nacht fest werden lassen.

Für den Eistee 300 ml Wasser im Wasserkocher aufkochen, damit den Tee in einer Kanne aufbrühen und 15 bis 20 Minuten ziehen lassen. Nach der Ziehzeit das Teesieb aus der Kanne nehmen. Falls der Tee etwas süß schmecken soll, ein bis zwei Spritzer Süßstoff einrühren. Tee in zwei hohe Gläser (je 300 ml) gießen, vollständig abkühlen lassen.

Minzezweige waschen, je einen ins Glas geben. Nun jeweils zwei Eiswürfel mit Himbeeren und Brombeeren ins Glas geben und mit kohlensäurehaltigem Mineralwasser aufgießen. Als Garnitur je zwei unterschiedlich lange und bunte Trinkhalme, z. B. aus Papier, ins Glas setzen.

Nährwert pro Portion ca.:

0 g Eiweiß
0 g Fett
3 g Kohlenhydrate (davon 0 g anrechnungspflichtig)
1 g Ballaststoffe
0 mg Cholesterin
1 mg Natrium
77 mg Kalium
14 mg Phosphor
12 Kilokalorien
48 Kilojoule

Anmerkungen zu den Rezepten:


Kohlenhydrate aus Gemüse (z. B. Zwiebeln, Karotten, Sellerie etc.) sind bis zu einer 200-g-Portion je Sorte nicht blutzuckerwirksam. Hilfe für das Schätzen der KH-Portionen geben KH-Tabellen (siehe die Diabetes-Journal-Nährwerttabelle – BE, KE und Kalorien auf einen Blick mit 1000 Lebensmitteln, K. Metternich, Kirchheim-Verlag, Mainz 2016).

Die berechneten Natriumwerte beziehen sich nur auf den natürlichen Natriumgehalt der Lebensmittel und nicht auf Salz, Brühe etc., die zum Würzen in den Rezepten verwendet werden.

Autorin:
Kirsten Metternich von Wolff
Diätassistentin DKL und DGE
Hildeboldstraße 5, 50226 Frechen-Königsdorf


Erschienen in: Diabetes-Journal, 2019; 68 (8) Seite 87