Leser-Rezept zum Essen und Trinken-Beitrag „Abnehmen: So gelingt es!“, erschienen in der Diabetes-Journal-Ausgabe 3/2019.

Zutaten für 2 Portionen:

4 Scheiben Vollkornbrot, 200 g
etwas Kräutersalz
etwas frisch gemahlener Pfeffer
1 EL Senf
425 ml fettarme Milch, 1,5 % Fett
2 EL Rapsöl, 20 g
100 g fettreduzierter geriebener Käse, 30 % Fett i. Tr.
1 Ei
1 Bund frische Petersilie
1 Kästchen Kresse
1 gelbe Paprikaschote
2 Tomaten
½ Kopf Endiviensalat
2 – 3 EL Essig, z. B. Himbeer- oder Sherryessig

Die Zubereitung:

Backofen auf 200 °C (Umluft: 180 °C) vorheizen. Die Brotscheiben in einer Rührschüssel fein zerkleinern. Brotbrösel mit Salz, Pfeffer und Senf würzen. Milch erhitzen und über das gewürzte Brot gießen.

Die Masse kräftig durchrühren, dabei einen Esslöffel Rapsöl sowie den Käse dazugeben, abschmecken und zum Schluss das Ei hineinrühren. Masse in einer rechteckigen, flachen Auflaufform etwa 40 Minuten backen. In der Zwischenzeit für den Salat die Petersilie hacken. Paprikaschote fein würfeln, Tomaten vierteln, Endiviensalat putzen und in feine Streifen schneiden.

Aus Salz, Pfeffer, Essig, wenig Wasser und der Petersilie eine Salatsauce rühren. Abschmecken und das restliche Öl untermischen. Kurz vor dem Anrichten Salat, Tomaten und Paprika mit der Sauce mischen.

Soufflé portionieren und mit Kresse bestreuen; den Salat dazu reichen.

Nährwert pro Portion ca.:

34 g Eiweiß
26 g Fett
64 g Kohlenhydrate (davon 49 g anrechnungspflichtig)
11 g Ballaststoffe
146 mg Cholesterin
1 260 mg Natrium
1 040 mg Kalium
831 mg Phosphor
626 Kilokalorien
2 504 Kilojoule

Anmerkungen zu den Rezepten:


Kohlenhydrate aus Gemüse (z. B. Zwiebeln, Karotten, Sellerie etc.) sind bis zu einer 200-g-Portion je Sorte nicht blutzuckerwirksam. Hilfe für das Schätzen der KH-Portionen geben KH-Tabellen (siehe die Diabetes-Journal-Nährwerttabelle – BE, KE und Kalorien auf einen Blick mit 1000 Lebensmitteln, K. Metternich, Kirchheim-Verlag, Mainz 2016).

Die berechneten Natriumwerte beziehen sich nur auf den natürlichen Natriumgehalt der Lebensmittel und nicht auf Salz, Brühe etc., die zum Würzen in den Rezepten verwendet werden.

von Diabetes-Journal-Leserin Christiane Borgmeyer



Erschienen in: Diabetes-Journal, 2019; 68 (3) Seite 83