Im September zwei Läufer mit Typ-1- und Typ-2-Diabetes als "Team FreeStyle Libre" beim Berlin-Marathon an den Start gegangen.

"Wussten Sie, dass nur jeder fünfte Deutsche den genauen Unterschied zwischen Typ-1- und Typ-2-Diabetes kennt und fast ein Drittel der Befragten Menschen mit Diabetes Bewegungsmangel bescheinigen?", heißt es in einer Presse-Information des Unternehmens Abbott. Um hier mehr aufzuklären, sind im September zwei Läufer mit Typ-1- und Typ-2-Diabetes als "Team FreeStyle Libre" beim Berlin-Marathon an den Start gegangen.

Markus G. (56), Läufer im Team FreeStyle Libre und Typ 1-Diabetiker, sagt: "Eine Diabetes-Erkrankung sagt nichts darüber aus, wie der Mensch ist oder was er in seinem Leben tut – ob er aktiv ist, daran arbeitet, seine Träume zu erfüllen, oder sogar Höchstleistungen erbringt. Man hat immer die Freiheit, die man sich nimmt,und sollte sich nicht in eine Ecke stellen lassen – egal ob mit Typ-1- oder Typ-2-Diabetes."

Weiter heißt es in der Presse-Information: "Dank FreeStyle Libre geht die Zuckerkontrolle auch beim Laufen schnell und unkompliziert und kann somit für mehr Sicherheit beim Sport sorgen und dadurch ein Stück Leichtigkeit zurückgeben. Unseren Läufern gratulieren wir ganz herzlich zu ihrer Teilnahme am Berlin-Marathon und wünschen für die Zukunft viele weitere sportliche Erfolge." Das Unternehmen Abbott hofft, "dass FreeStyle Libre auch Ihnen mehr Freiheit bei allen Herausforderungen in Sport und Freizeit schenken kann."


Redaktion Diabetes-Journal
Kirchheim-Verlag, Kaiserstraße 41, 55116 Mainz,
Tel.: (0 61 31) 9 60 70 0, Fax: (0 61 31) 9 60 70 90,
E-Mail: redaktion@diabetes-journal.de


Erschienen in: Diabetes-Journal, 2017; 66 (11) Seite x-x