Ab sofort können die Daten des FreeStyle Libres auf das Smartphone in die mySugr-App übertragen werden. Einfach mit dem Handy über den Sensor scannen und im Handumdrehen sind die Daten in Form eines schönen FGM-Graphen auf dem Smartphone.

Beim diesjährigen europäischen Diabetes-Kongress (kurz: EASD) in München gaben Abbott und mySugr ihre Zusammenarbeit bekannt. Diese bezieht sich auf das Flash-Glucose-Monitoring (FGM)-System von Abbot FreeStyle Libre und die Auswertungssoftware von mySugr. Ab sofort können die Daten direkt vom Sensor des FGM-Systems auf das Smartphone per Scan übertragen werden.

Technische Voraussetzungen:

  • NFC-fähiges Android-Smartphone,
  • Android OS 4.1 oder höher,
  • ein stabiler Internetzugang,
  • die LibreLink-App und
  • die mySugr-App.

Und so geht es:

  • Im Menü der LibreLink-App das Feld „Andere Datenquellen” wählen,
  • FreeStyle Libre auswählen,
  • mit LibreLink-Zugangsdaten einloggen,
  • bestätigen, dass die LibreLink-Daten in die mySugr-App übertragen werden dürfen,
  • Synchronisation startet,
  • individuelle Einstellungen in der mySugr-App vornehmen,
  • mit dem Handy über den Sensor scannen und
  • Daten auswerten.

Ausschließlich eine FGM-Kurve

Es wird ausschließlich die FGM-Kurve mit der mySugr-App synchronisiert. Einzelne Glukosewerte die gescannt werden, werden nicht in das Tagebuch übertragen. Der Grund dafür ist, dass es sich hier um Glukose aus dem Zellzwischenwasser handelt und nicht um Blutzuckerwerte. Daher dürfen sie nicht im BLUTzuckertagebuch angezeigt (und nicht zur Ermittlung der Insulinmenge mittels unseres Bolusrechners herangezogen werden).

Ein weiterer Punkt, an den die Entwickler des Systems gedacht haben, ist die Möglichkeit der Daten-Weitergabe. Die Daten können in eine PDF-Datei exportiert werden und gemailt und gedruckt werden.


Quelle: mySugr | Redaktion diabetes-online.de