Laut Presseinformation des Unternehmens Abbott zeigte eine Metaanalyse erstmals, dass die Nutzung des Messsystems FreeStyle Libre bei einer breiten Population von Menschen mit Typ-1- und Typ-2-Diabetes unterschiedlichen Lebensalters zu einem bedeutenden Rückgang des HbA1c-Wertes führt.

„Diese neuen Daten liefern klare Hinweise, dass FreeStyle Libre Menschen in die Lage versetzt, die Kontrolle über ihr Leben mit Diabetes zu übernehmen, fundierte gesundheitliche Entscheidungen zu treffen und das Leben ohne routinehaftes Fingerstechen zu genießen“, so Dr. Ansgar Resch (Abbott). Die Daten basieren auf Analysen von über 250 000 Personen und mehr als 2,1 Mio. Sensoren weltweit und zeigen:

FreeStyle-Libre-Nutzer prüften ihre Glukosewerte durchschnittlich 13-mal am Tag mithilfe eines Scans. Patienten mit einer höheren Messfrequenz verbrachten 37 Prozent weniger Zeit im hypoglykämischen Bereich als Nutzer, deren Glukosemessungen weniger häufig stattfanden (tagsüber 15,2 versus 24,2 Minuten pro Tag, nachts 12,7 versus 19 Minuten). Die häufige Verwendung des FreeStyle-Libre-Systems ist mit einer Verringerung von Glukoseschwankungen assoziiert.

Heute nutzen über 650.000 Menschen in über 40 Ländern das System. Eine vollständige oder teilweise Kostenübernahme durch die Krankenversicherungen konnte in 28 Ländern erwirkt werden, darunter Deutschland, Frankreich, Irland, Japan, Großbritannien und die USA. Informationen: www.freestylelibre.de


Redaktion Diabetes-Journal
Kirchheim-Verlag, Kaiserstraße 41, 55116 Mainz,
Tel.: (0 61 31) 9 60 70 0, Fax: (0 61 31) 9 60 70 90,
E-Mail: redaktion@diabetes-journal.de


Erschienen in: Diabetes-Journal, 2018; 67 (9) Seite 34