Um sich die Erklärung zu einem Begriff anzuschauen, klicken Sie auf den entsprechenden Begriff oder auf aufklappen. Durch einen erneuten Klick auf den gewählten Begriff oder auf zuklappen lässt sich die Erklärung wieder schließen.

C-Peptid
(C: connecting, verbindend; Peptid: chemische Verbindung von Aminosäuren); Verbindungsstück zwischen den beiden Insulinketten im Pro-Insulin (Vorstufe des wirksamen Insulins); das Messen der C-Peptid-Menge dient der Feststellung, wie viel Insulin der Organismus selbst herstellen kann

Calcium-Antagonisten
auch Kalzium-Anatgonisten; Medikamente (Tabletten) zur Behandlung des Bluthochdrucks

Carotis
auch Karotis; Kurzbezeichnung für Arteria carotis;Halsschlagader

Cataract
auch Katarakt; grauer Star; Trübung der Linse des Auges

CGM
kontinuierliches Glukose-Monitoring (CGM: engl.: continuous glucose monitoring); kontinuierliche Messung der Glukosekonzentration im Gewebe durch Sensor im Unterhautfettgewebe und automatisches Senden der Messergebnisse an ein Empfängergerät

Charcot-Fuß
nach dem französischen Neurologen Jean-Martin Charcot benannte Fuß-Veränderungen, die beim Diabetes mellitus eine Sonderform des Diabetischen Fußsyndroms darstellen; beim Charcot-Fuß kommt es durch Knochenbrüche und Knochenuntergang zu bleibenden Veränderungen der Form des Fußes mit eingeschränkter Belastbarkeit

Cholesterin
gehört zu den Fetten/Lipiden; Substanz, die in fast allen Geweben vorkommt und als wichtiger Baustein im Körper dient, z.B. in Hormonen und in der Zellwand; Cholesterin wird unterteilt u.a. in HDL-Cholesterin und LDL-Cholesterin; Cholesterin wird zum Teil mit der Nahrung aufgenommen, zum Teil im Organismus selbst produziert; zu viel Cholesterin im Blut ist ein Risiko für die Entwicklung einer Arteriosklerose

chronisch
Beschreibung für etwas, das sich langsam entwickelt oder das langsam verläuft oder das dauernd bestehen bleibt; der Diabetes mellitus ist ein Beispiel für eine chronische Krankheit

Closed-Loop-System
„System der geschlossenen Schleife“; geschlossenes System mit Insulinpumpe und Glukosesensor sowie einem Steuerungsprogramm (Algorithmen) zur automatischen Regulation der Zuckerkonzentration im Körper

Coma diabeticum
auch diabetisches Koma; Bewusstseinsverlust bei stark erhöhten Blutzuckerwerten durch absoluten oder relativen Insulinmangel mit Übersäuerung des Körpers (Ketoazidose) oder extremem Flüssigkeitsmangel (hyperosmolares Koma)

CSII
kontinuierliche subkutane Insulin-Infusion (CSII: engl.: continuous subcutaneous insulin infusion), Insulinpumpentherapie

Cyclamat
synthetischer Süßstoff, kalorienfrei




Anderen Buchstaben wählen:

A
|
B
|
C
|
D
|
E
|
F
|
G
|
H
|
I
|
J
|
K
|
L
|
M
N
|
O
|
P
|
Q
|
R
|
S
|
T
|
U
|
V
|
W
|
X
|
Y
|
Z

zur Übersicht