Nach dem Erhalt der entsprechenden CE-Kennzeichnung können die Sensoren des Dexcom G6-Systems zur kontinuierlichen Gewebeglukosemessung in Echtzeit (rtCGM) nun auch an der Oberarmrückseite getragen werden.

Das Unternehmen Dexcom hat bekanntgegeben, dass sein G6-CGM-System die CE-Kennzeichnung für das Tragen der Sensoren an der Rückseite des Oberarms erhalten hat. Laut Unternehmensangaben erhalten hierdurch Menschen mit Diabetes noch mehr individuelle Möglichkeiten, wie sie ihr Gerät komfortabel tragen können.

Das Dexcom G6 misst mittels eines kleinen, tragbaren Sensors kontinuierlich die Gewebeglukosewerte des Anwenders und sendet diese über einen Transmitter alle fünf Minuten an den zugehörigen Empfänger oder ein kompatibles Smartphone. Die Patienten erhalten somit Glukosewerte in Echtzeit, ohne sich dabei in den Finger stechen zu müssen.

Das System bietet überdies anpassbare Warnungen und einen Unterzuckerungs-Sicherheitsalarm, um dabei helfen zu können, gefährliche Stoffwechselereignisse durch zu hohe oder zu niedrige Glukosewerte zu vermeiden.

Sensor mit 10-tägiger Tragezeit – nun auch am Oberarm

Das System wurde laut Dexcom mit Blick auf die Verbraucherfreundlichkeit entwickelt und verfügt über einen Sensor mit 10-tägiger Tragezeit, einen einfach zu bedienenden Applikator und erfordert zudem keine Kallibrierung (optional ist diese möglich). Mit der neuen CE-Kennzeichnung können alle Patienten in Europa ab 2 Jahren ihr Dexcom G6 zusätzlich zum Bauchbereich nun auch auf der Rückseite des Oberarms tragen. Patienten im Alter zwischen 2 und 17 Jahren können den Sensor im oberen Gesäßbereich tragen.

„Wir freuen uns, dass das Dexcom G6 die CE-Kennzeichnung in Europa für die Tragestelle an der Rückseite des Oberarms erhalten hat“, sagt Erik Bjorkman, Senior Vice President und General Manager EMEA bei Dexcom. „Es ist eine bahnbrechende Entwicklung für alle Dexcom G6-Anwender und unterstreicht unsere kontinuierliche Mission, das Diabetes-Management im Namen aller, die mit Diabetes leben, stets zu verbessern. Wir sind zuversichtlich, so das Selbstvertrauen innerhalb unserer Gemeinschaft und untereinander weiter zu stärken.“


Quelle: Presse-Information von Dexcom | Redaktion