Zum Jahresbeginn boomt immer wieder das Gute-Vorsätze-Fassen. Redakteurin Ingeborg Fischer-Ghavami frage sich, ob es wirklich der ganz große Wurf sein muss, mit dem dann alles ganz anders und viel besser werden soll? Denn ist das Vorhaben zu groß und soll zu viel in kurzer Zeit erreicht werden, ist das Ganze doch schon zum Scheitern verurteilt...

Dieser Beitrag steht nur registrierten Benutzern mit Abonnement zur Verfügung. Klicken Sie hier