Aktuelles aus Therapie und Forschung
Umfrage-Ergebnisse

Älter werden mit einer Insulinpumpe

Im Diabetes-Journal 10/2016 haben wir Ihnen drei Fragen zur Pumpentherapie im Alter gestellt. 136 Pumpenträger und 96 Mitarbeiter im Diabetesbereich haben teilgenommen und uns ihre Wünsche, Sorgen und Erfahrungen bezüglich der Pumpentherapie im Alter berichtet. Hier finden Sie die Ergebnisse.
Studienergebnisse

Wie Insulin im Gehirn Hunger dämpfen kann

Insulin im Gehirn aktiviert bestimmte Hirnregionen und kann so helfen, das Hungergefühl zu regulieren. Darauf deuten neue Untersuchungen von Forscherinnen und Forschern des Deutschen Zentrums für Diabetesforschung (DZD) aus Tübingen hin.
Diabetes und Krebs

Alte Wirkstoffe in neuem Licht

Dass Diabetes und Krebs sich gegenseitig beeinflussen und zum Teil sogar auslösen, gilt mittlerweile als gesichert. Zwei aktuelle Studien machen nun Hoffnung, dass die eingesetzten Wirkstoffe sich teilweise umgekehrt auf die jeweils andere Krankheit auswirken können.
Adipositas

Zuviel Fett befeuert chronische Entzündung im Körper

Entzündungsreaktionen im Fettgewebe können eine Reihe von Erkrankungen begünstigen. Forscher fanden nun heraus, dass das Hormon Neuropeptid FF helfen kann, entzündungsbedingte Gewebeschäden zu verhindern. Sie sehen darin neue Ansatzpunkte zur Bekämpfung der Folgen von starkem Übergewicht.
Typ-2-Diabetes

Stoffwechsel: Betazellen unter Beschuss

Bei Typ-2-Diabetes kommt es zu Veränderungen der Betazellen und zur Insulinresistenz. Erstmals ist es Wissenschaftlern nun gelungen, diese pathologischen Vorgänge auf Basis von Untersuchungen des Metaboloms und Proteoms abzubilden.
Diabetisches Fußsyndrom

Blaues Pflaster zur Früherkennung

Ein Pflaster kann früh anzeigen, ob bei Diabetikern am Fuß schon kleine Nervenfasern geschädigt sind. Mit dieser Früherkennung kann man dem Diabetischen Fußsyndrom begegnen. Der Test ist auch als Selbsttest möglich.
„Insulin-Kirschtorte“

Höherkonzentriert aus Sicht des Slammers

Ein höherkonzentriertes Insulin und ein Poetry Slammer: Was haben die beiden miteinander zu tun? Ganz einfach: Bei einer Pressekonferenz des Unternehmens „Lilly“ in Frankfurt am Main ging es um Ersteres, mit einem augenzwinkernden Einstieg von Zweiterem.
Wundheilung

Diabetischer Fuß: Neues aus der molekularen Trickkiste

Ein diabetischer Fuß mit schlecht heilenden oder chronischen Wunden gehört zu den häufigen Begleiterkrankungen bei einem unzureichend eingestellten Diabetes. Zwei Wissenschaftlerteams aus Frankfurt und Leipzig haben kürzlich neue Methoden vorgestellt, die die Wundheilung verbessern sollen.
Welt-Hypertonie-Tag

Bluthochdruck bei Frauen häufig unterschätzt

Hypertonie und Herzinfarkt galten früher als typisch männliche Leiden, bei Frauen wurde Bluthochdruck oft gar nicht in Erwägung gezogen oder zu spät erkannt. Dabei sind Frauen mit steigendem Alter sogar stärker gefährdet als Männer, mahnt die Deutsche Hochdruckliga.
Neues „smartes“ Insulin

Blutkörperchen bespickt mit Insulin regulieren Blutzucker

US-Wissenschaftler haben eine neue biokompatible Methode entwickelt, bei der ein modifiziertes Insulin abhängig vom Blutzuckerspiegel wikt. Im Tiermodell konnte der Glukosespeigel auf diese Weise mit einer Injektion zwei Tage lang reguliert werden.
Cartoon-Clip

Schlaganfallsymptome: Aufklärungsvideo von Ralph Ruthe

Gesichtslähmung, Sprachstörungen und Lähmung in den Armen – das sind die wichtigsten Symptome eines Schlaganfalls. Doch nur etwa ein Fünftel der Europäer kennt eines davon. Um dafür zu sensibilisieren, hat der bekannte Cartoonist Ralph Ruthe am Tag gegen deb Schlaganfall einen Video Clip herausgegeben.
Grundlagen und Hintergründe
Aus unseren Zeitschriften
Diabetes-Kurs

Diabetes und Alkohol - Genuss ohne Reue?!

Ob man Diabetes hat oder nicht: Alkohol spielt im Leben vieler Menschen eine Rolle. Maßvoll genießen – dagegen spricht nichts. Es gibt aber gute Gründe für das Maß, gerade wenn man Diabetes hat.
Schwerpunkt Diabetiker-Versorgung

Bin ich hier richtig? So checken Sie Ihre Schwerpunktpraxis

10 bis 20 Prozent der Diabetiker in Deutschland werden dauerhaft oder vorübergehend in einer Diabetologischen Schwerpunktpraxis (DSP) betreut. Was aber macht eine gute DSP aus? Und woran erkenne ich als Patient, dass ich die für mich "richtige" Praxis gefunden habe? Hier finden Sie Antworten...
Schwerpunkt Diabetiker-Versorgung

Eingeschrieben im DMP – besser behandelt?

Über die Hälfte der Diabetiker (etwa 4,5 Mio.) sind heute in ein Disease-Management-Programm Diabetes eingeschrieben; seit deren Einführung vor 15 Jahren. Aber etwa 3 Mio. Diabetiker wollen nicht in ein DMP. Hinter diesen beiden "Lagern" stehen unterschiedliche Versorgungssysteme.
Schwerpunkt Diabetiker-Versorgung

Zum Hausarzt? Oder doch zum Diabetologen?

Rund 7 Mio. Menschen sind in Deutschland an Diabetes erkrankt. Für viele Betroffene stellt sich die Frage: "Wann bin ich beim Hausarzt, wann beim Diabetologen richtig?" Hier erhlaten Sie die Antworten.
Insulin-Serie

Auf den richtigen Umgang kommt es an

Die richtige Auswahl des Insulins ist nur ein Teilaspekt einer guten Behandlung: Auch der richtige Umgang mit Insulin will gelernt sein – und manchmal steckt der Teufel im Detail, wie unser Beispiel zeigt …
Diabetes-Kurs

Keine große Amputation ohne Zweitmeinung!

Beim Diabetischen Fußsyndrom kann eine große Amputation oberhalb des Knöchels drohen. Aber wie kann es überhaupt so weit kommen – und wie lässt sich das verhindern? Das erfahren Sie im Diabetes-Kurs.
Schwerpunkt: Insuline

Insulinarten: Welches Insulin für wen?

In Deutschland brauchen aktuell mehr als 1,5 Millionen Menschen Insulin, darunter über 300 000 Menschen mit Typ-1- Diabetes. Seit den Anfängen der Insulintherapie im Jahr 1922 hat sich einiges getan – welche Insulinarten stehen heute zur Verfügung?
Schwerpunkt: Insuline

Woran wird derzeit geforscht?

Insulin ist nicht gleich Insulin: Neben kurz- und langwirkenden Insulinen gibt es ein langwirksames Insulin mit noch weiter verlängerter Wirkdauer, und ein ultraschnelles Insulin steht kurz vor der Markteinführung. Erforscht werden derzeit auch SMART-Insuline und die Verpackung von Insulin in Tablette oder Spray.
Schwerpunkt: Insuline

Die Rolle des Insulins

Insulin ist ein unverzichtbares Element in der Behandlung von Patienten mit Typ-1- und Typ-2-Diabetes. Während bei Typ-1-Diabetikern eine Insulintherapie unumgänglich ist, stehen heute für die Behandlung von Typ-2-Diabetikern eine Vielzahl unterschiedlicher Medikamente zur Verfügung.
Diabeteskurs

Gicht: Der Kobold an der Großzehe

In den letzten Jahrzehnten ist die Anzahl der Erkrankungen an Gicht weltweit extrem gestiegen: Bis zu ein Fünftel der Menschen sind betroffen. Das dürfte vor allem an der Zunahme des Übergewichts und des "Metabolischen Syndroms" liegen – und an unserem mehr und mehr passiven statt aktiven Lebensstil! Wir sagen, was zu tun ist.
Schwerpunkt: 'Die Bedeutung des Darms'

Besiedlung des Darms wirkt aufs Gewicht

Jeder Mensch hat eine individuell zusammengesetzte Besiedlung seines Verdauungstrakts. In den letzten Jahren wurden viele Befunde gefunden, die das Darmmikrobiom mit den Erkrankungen Adipositas und Diabetes in Verbindung bringen.
Schwerpunkt: 'Die Bedeutung des Darms'

Lebenswichtiges Darmmikrobiom: unbekanntes Ökosystem in uns

100 Billionen Mikroorganismen leben im Dickdarm jedes Menschen – Bakterien, Viren, Pilze und Parasiten. Die Summe aller Mikroorganismen, die im menschlichen Verdauungstrakt, vor allem im Dickdarm, leben, bildet das Darmmikrobiom. Diese Mikroorganismen sind lebensnotwendiger Teil des menschlichen Stoffwechsels.