Aktuelles aus Therapie und Forschung
Untersuchung

Unikliniken: Fast jeder vierte Patient hat Diabetes

Jeder vierte Patient einer Universitätsklinik leidet an Diabetes (22 Prozent), noch einmal so viele an Prädiabetes (24 Prozent). Das ergab eine aktuelle Untersuchung. Weitere Ergebnisse der Studie: Patienten mit Diabetes bleiben länger im Krankenhaus und haben ein höheres Risiko für Komplikationen.
Insulintherapie bei Typ 2

Studie: Je früher der Start desto moderater die Gewichtszuna...

Der Start einer Insulintherapie bei Diabetes vom Typ-2 wird häufig lange hinausgezögert – auch aus Angst vor einer Gewichtszunahme. Eine deutsche Beobachtungsstudie zeigt, dass Zögern hier eher kontraproduktiv ist: Die Gewichtszunahme fällt weniger stark aus, je früher mit einer Insulintherapie begonnen wird.
Typ-2-Diabetes

DDG begrüßt Preiseinigung für DPP-4-Hemmer

Der GKV-Spitzenverband und die Medikamentenhersteller haben sich auf Preise für die DPP-4-Hemmer Sitagliptin und Saxagliptin geeinigt. Damit ist die von der DDG befürchtete Marktrücknahme dieser Präparate vom Tisch. Die Fachgesellschaft befürwortet die neue Einigung - kritisiert jedoch das Bewertungsverfahren.
Ernährung und Stress

Berufstätige greifen verstärkt zu ungesunden Snacks

Wer Stress im Beruf hat, nascht zwischendurch häufiger Süßigkeiten. Das ist das Ergebnis einer kürzlich veröffentlichten Studie. Nun untersuchen die Forscherinnen und Forscher, wie Smartphones und Bewegungstracker helfen können, sich im Arbeitsalltag trotzdem gesunder zu ernähren.
Typ-2-Diabetes und Herz-Kreislauferkrankungen

Schlank und dennoch ein hohes Risiko

Fast jeder fünfte schlanke Mensch hat ein erhöhtes Risiko an Diabetes sowie Herzkreislauferkrankungen zu erkranken. Der Grund: Die Betroffenen haben eine Fehlfunktion bei der Fettspeicherung und lagern kaum Fett am Oberschenkel an.
Orale Insulintherapie des Typ-2-Diabetes

Insulin als Tablette erfolgreich getestet

Einfach eine „Insulintablette“ einnehmen, anstatt es mühsam zu injizieren – das würde den Alltag von Patienten mit Typ-2-Diabetes deutlich vereinfachen. Bei einer wissenschaftlichen Tagung in San Diego wurden nun kürzlich die Ergebnisse einer Studie mit oralem Insulin vorgestellt, die Hoffnung macht.
Bevölkerungsstudien

Luftverschmutzung und Diabetes – was ist dran?

Experten suchen nach wie vor nach den Ursachen für den starken Anstieg der Diabeteszahlen. Dabei wird auch immer wieder das Thema Luftverschmutzung diskutiert. Während eine aktuelle Studie als England keinen Zusammenhang zwischen dreckiger Luft und Typ-2-Diabetes feststellen konnte, deuten Zahlen aus Augsburg auf das Gegenteil hin.
Forschungsergebnisse

Insulin verändert im Gehirn die Bewertung von Essensreizen

Hamburger Wissenschaftler konnten erstmals eine direkt Wirkung von Insulin auf das neuronale Belohnungssystem im menschlichen Gehirn nachweisen. Zudem fanden sie heraus, dass diese bei einer vorliegenden Insulinresistenz gestört ist.
Deutsche Diabetes Gesellschaft:

„Hohe Werte für Ältere sind überholt“

Die Deutsche Diabetes Gesellschaft (DDG) weist darauf hin, dass die Inkaufnahme hoher Blutzuckerwerte in der Therapie bei älteren Patienten mit Herzkreislauferkrankung überholt sind und verweist dabei auf aktuelle Studien.
Forschung

Insulin als Tablette: prinzipiell möglich, aber noch zu teue...

Eine Machbarkeitsstudie zeigt: es ist möglich, Insulin als Tablette zu „verpacken“ und den Blutzucker damit genauso effektiv zu senken wie mit herkömmlichen Insulin-Spritzen. Allerdings ist die Herstellung der Insulintablette noch zu teuer – neue Technologien zur Wirkstoffproduktion werden gesucht.
Neue Immunzellen entdeckt

Typ-2-Diabetes: Killerzellen im Fokus

Forscher haben in Mäusen eine neue Art von Immunzellen entdeckt, die speziell bei Übergewicht auftritt und das Risiko für Diabetes steigert. Blockierten sie die Entstehung dieser Zellen, verbesserten sich Stoffwechsel und Körpergewicht. Da die Zellen auch beim Menschen zu finden sind, hoffen die Autoren auf neue Therapieoptionen.
Forschung

Zelluläre Müllabfuhr schützt Betazellen

Ein Forscherteam aus Österreich hat einen neuen Mechanismus entdeckt, wie die insulinproduzierenden Betazellen ihren Müll entsorgen. Liegt er lahm, sammeln sich toxische Proteine an und die Zellen sterben ab. Nun gilt herauszufinden, wie man diese zelluläre Müllabfuhr aktiv hält: helfen Chilis?
Grundlagen und Hintergründe
Aus unseren Zeitschriften
Diabetes-Kurs

Vorsicht: Medikamenten-Mix bei Älteren

Welche Medikamente erscheinen bei einem Diabetiker sinnvoll – auch in höherem Alter? Welche sind notwendig, und welche Medikamente haben gefährliche Nebenwirkungen? Im Diabetes-Kurs erfahren Sie, was bei der Einnahme mehrerer Medikamente zu beachten ist.
Diabetisches Fußsyndrom

Richtige Arztwahl - entscheidend bei Fußproblemen

Das Hauptproblem bei Menschen mit Diabetischem Fußsyndrom (DFS) ist, dass bei ihnen das Schmerzempfinden reduziert ist – sie also Verletzungen, auch drastische, nicht als alarmierend empfinden. So ist es auch im nebenstehenden Beispiel bei Frau Z. Unser Autor sagt Ihnen, wie Sie gegensteuern können.
Insulin-Serie

Insulinpumpe: Bolusvarianten

In der Insulinserie hat Ihnen Prof. Dr. Thomas Haak schon einiges über die Insulinarten und deren Verwendung erklärt. Bei einer Insulinpumpentherapie wird prinzipiell ein schnell wirksames Insulin verwendet. Die Pumpe pumpt kontinuierlich kleine Mengen Insulin und stellt somit die Grundversorgung sicher.
Schwerpunkt „Medikationsmanagement“

Arzneimittel: den Überblick behalten

Gerade bei chronischen Erkrankungen wie Diabetes müssen Patienten oft viele verschiedene Arzneimittel einnehmen. Wie wichtig ein Medikationsplan, eine Medikationsanalyse und eine gute Kommunikation zwischen allen Beteiligten dabei sind, erfahren Sie in diesem Schwerpunktthema.
Schwerpunkt „Medikationsmanagement“

Die wichtige Analyse der Medikamente

Wer Medikamente regelmäßig einnehmen muss, erhält in vielen Arztpraxen einen Medikationsplan. Dieser ist aber nur sinnvoll, wenn er aktuell und vollständig ist. Nur so ist er mehr als ein Blatt Papier. Um dies zu unterstützen, bieten Apotheken eine Medikationsanalyse an.
Schwerpunkt „Medikationsmanagement“

Bundeseinheitlicher Medikationsplan: Ein Plan für alle

Der neue Medikationsplan ist gedacht für Menschen, die mindestens 3 Medikamente nehmen. Er soll alle eingesetzten Medikamente auflisten sowie wichtige Informationen darüber transparent machen, z. B. ob sich bestimmte Wirkstoffe nicht miteinander vertragen.
Schwerpunkt „Medikationsmanagement“

Medikamente: Muss ich die für immer nehmen?

Zu Beginn einer neuen Arzneimitteltherapie ist Herr M. unsicher. Er hält gerade seine erste Verordnung über Metformin in den Händen. Auch nach dem Gespräch mit dem Arzt bleiben viele Fragen offen. Er nutzt die Gelegenheit, die Fragen in seiner Stammapotheke zu stellen.
Diabetes-Kurs

"Wasser" im Körper: Ursachen erkennen

Wasseransammlungen, sprich Ödeme im Körper können an verschiedenen Stellen auftreten und viele Ursachen haben. Sie können ganz unbedenklich sein – oder gefährliche Erkrankungen anzeigen. Hier erfahren Sie alles Wichtige.
Diabetes-Kurs

Diabetes und Alkohol - Genuss ohne Reue?!

Ob man Diabetes hat oder nicht: Alkohol spielt im Leben vieler Menschen eine Rolle. Maßvoll genießen – dagegen spricht nichts. Es gibt aber gute Gründe für das Maß, gerade wenn man Diabetes hat.
Schwerpunkt Diabetiker-Versorgung

Bin ich hier richtig? So checken Sie Ihre Schwerpunktpraxis

10 bis 20 Prozent der Diabetiker in Deutschland werden dauerhaft oder vorübergehend in einer Diabetologischen Schwerpunktpraxis (DSP) betreut. Was aber macht eine gute DSP aus? Und woran erkenne ich als Patient, dass ich die für mich "richtige" Praxis gefunden habe? Hier finden Sie Antworten...
Schwerpunkt Diabetiker-Versorgung

Eingeschrieben im DMP – besser behandelt?

Über die Hälfte der Diabetiker (etwa 4,5 Mio.) sind heute in ein Disease-Management-Programm Diabetes eingeschrieben; seit deren Einführung vor 15 Jahren. Aber etwa 3 Mio. Diabetiker wollen nicht in ein DMP. Hinter diesen beiden "Lagern" stehen unterschiedliche Versorgungssysteme.
Schwerpunkt Diabetiker-Versorgung

Zum Hausarzt? Oder doch zum Diabetologen?

Rund 7 Mio. Menschen sind in Deutschland an Diabetes erkrankt. Für viele Betroffene stellt sich die Frage: "Wann bin ich beim Hausarzt, wann beim Diabetologen richtig?" Hier erhlaten Sie die Antworten.